Pressearbeit

Presse

Regelmäßig stehen unsere Athleten in der lokalen Presse. Wir haben uns die Mühe gemacht und ein Presse-Archiv angelegt.

Neue Bestleistung bei den NRW-Meisterschaften

In Wattenscheid standen beim Saisonhöhepunkt von sechs Athleten der LG Mönchengladbach im Lohrheidestadion am Samstag 800m und am Sonntag 4x100m, vor imposanter Kulisse der Himmelstreppe, auf dem Programm.

Die 800m-Läuferin Victoria Datta (W14) ging trotz eines grippalen Infekts, nach einer Woche Trainingspause, an den Start. So war es nicht überraschend, dass sie auf den letzten 200m schließlich die Kraft verließ. Mit 2:28,04 blieb sie trotzdem knapp eine Sekunde unter ihrer persönlichen Bestleistung und belegte somit den 9. Platz. Trainingskollege David Rajter (M14) belegte den gleichen Rang. Er konnte das schnelle Anfangstempo gut mitgehen, verlor allerdings auf den letzten Metern den Anschluss. Er lief 2:13,39 Minuten.

Als Abschluss der NRW-Meisterschaften wurden die 4x100m Staffeln ausgetragen. Die LGM Sprinter Jonas Fröschen (U16/2002), Eduard Prange, Thooyavan Manoharan und Pirunthavan Balamuraley (alle U18/2001) gingen als eine der jüngsten Staffeln ins Rennen. Von den 11 gemeldeten Teams gingen letztlich Sechs in die Startblöcke. Die LGM Staffel zeigte ihr gutes Zusammenspiel und lieferte drei saubere Wechsel ab. Belohnt wurde dies mit einer neuen Bestleistung von 47,85 Sekunden. Dies bedeutet Platz 6.

Beitrag vom 17.07.2017. Quelle: ts

Acht Platzierungen auf dem Siegerpodest

Bei der Generalprobe für die NRW-Jugendmeisterschaften kommenden Sonntag waren die zehn Athleten der LG Mönchengladbach wieder erfolgreich. Das 104. Süchtelner Bergfest bot dazu bei 30°C eine gute Kulisse. Unter anderem wurden die Kreismeisterschaften der 4x100m Staffel ausgetragen. Hier wurde die MJU18 Staffel mit Fröschen, Prange, Manoharan und Pirunthavan in 48,08 Sekunden, trotz einer schlechten Übergabe an Wechsel drei, Kreismeister.

Der Wettkampf wurde mit dem Speerwurf der weiblichen Jugend U16 eröffnet. Zum dritten Mal in Folge konnte Evilina Lazarova ihre persönliche Bestleistung auf 21,62 steigern. 15 Minuten später starteten Eduard Prange und Thooyavan Manoharan, zur Vorbereitung auf die Staffel, über 100m. Prange wurde mit 12,04 Sekunden Erster. „Thooya“ belegte den achten Platz mit 12,57. Auch Ousama Khoudeir (HK) und Tobias Schäfer (M30) sprinteten die 100m in 14,24 (Platz 11 und persönliche Bestleistung) und 12,23 (Platz 1).

Nach der erfolgreichen 4x100 Staffel standen 30 Minuten später die 200m auf dem Wettkampfplan. Eduard erlief sich mit 24,90 Sekunden den dritten Platz. Sein Trainer Tobias Schäfer belegte den 1. Platz mit 24,46 Sekunden.

Abschließen konnten Victoria Datta und David Rajter noch zwei Goldmedaillen über 800m erlaufen. „Vicky“ (W14) zeigte eine gute und konstante Leistung mit 2:27,61 Minuten. David (M14) musste den gesamten Lauf für sich alleine bestreiten und kam mit 2:19,08 ins Ziel.

Beitrag vom 09.07.2017. Quelle: ts

Neun Goldmedaillen bei den Kreismeisterschaften

Bei den letzten Kreismeisterschaften, bevor die Kreise durch Regionen abgelöst werden, starteten wieder viele Athleten der LGM und sicherten sich insgesamt neun Meistertitel.
Mit zwei Titeln konnte sich Rebecca Reinders (Frauen), welche erst seit kurzem wieder aktiv trainiert, im Speerwurf (36,18m) und Kugelstoßen (9,01m) besonders hervorheben.
Evilina Lazarova (W14) verbesserte ebenfalls beim Speerwurf ihre persönliche Bestleistung von 19,06 auf 21,19m und wurde mit dieser Leistung dritte im Kreis Niederrhein-West.

Die Rennen über 800m konnten Victoria Datta (2:17,79) und David Rajter (2:13,85) für sich entscheiden. Beide Athleten haben bisher eine starke Saison bestritten und gehen als Saisonhöhepunkt bei den kommenden NRW-Meisterschaften an den Start. Bei den Männern gewann Sebastian Risko mit 2:01,50 den Titel.

Beim 100m-Sprint wurde Eduard Prange mit 12,05 Sekunden Kreismeister der MJU18. Sein Teamkollegen Thooyavan lief 12,68 Sekunden. Auch Tobias Schäfer (M30) sicherte sich den Kreismeister-Titel mit 12,28 sec. Vera Gladicia (WJU18) lief in ihrem ersten 100m Sprint 13,58 Sekunden und holte damit Bronze.

Auch bei den 200m holte Eduard Gold. Er lief 24,63 Sekunden. Thooyavan folge mit 25,36 und Platz drei. Etwas schneller siegte Tobias mit 24,27 bei den Männern.

Beitrag vom 06.07.2017. Quelle: ts

Gold und Silber bei den WTG in Malaga

Mit Gold- und einer Silbermedaille kehrte Claudia Hombach Ende Juni von den World Transplant Games zurück. Im Speerwurf sicherte sie sich mit einer Weite von 21,79m den lang ersehnten Sieg und den Goldmedaillengewinn in ihrer Altersklasse der W45.

Zudem holte sie mit 33m im Ballwurf die Silbermedaille.

Beitrag vom 06.07.2017. Quelle: ut

Silber im Speerwurf bei den Nordrhein-Seniorenmeisterschaften

Bei den offenen Nordrhein-Seniorenmeisterschaften am 26.06.2017in Krefeld-Uerdingen ging Claudia Hombach im Speerwurf an den Start. Sie erzielte in der Altersklasse W45 im Speerwurf mit einer persönlichen Bestleistung von 24,84m den zweiten Platz und damit die Silbermedaille.

Das war ihr letzter Wettbewerb vor ihrem internationalen Start der WTG (World Transplant Games) in Malaga.

Beitrag vom 06.07.2017. Quelle: ut

Bronze für Evilina, Silber für Victoria

Beim 8. Willicher Sprint- und Sprung Meeting an Fronleichnam waren rund 265 Teilnehmer gemeldet. Darunter auch sechs erfolgreiche Athleten der LG Mönchengladbach. Bei Temperaturen um 30°C und strahlendem Sonnenschein startete Evilina Lazarova (W14) als erste über 80m Hürden. Sie konnte in ihrem dritten Rennen mit 14,78 Sekunden wieder eine neue Bestleistung und zudem den 3. Platz bei den Kreismeisterschaften (KNW) erzielen.

Die anschließenden 100m nahmen Pirunthavan, Eduard, Thooyavan (alle MJU18) und Trainer Tobias Schäfer (M30) in Angriff. Printh und Thooya stellten wieder neue Bestleistungen mit 12,26 und 12,35 Sekunden auf. Eduard lief erkältet 12,05 Sekunden, dicht gefolgt von Tobias, welcher seine Sainsonbestleistung auf 12,13 verbesserte.

Anschließend gingen die beiden WJU16 Athletinnen Victoria Datta und Evilina ebenfalls an den 100m Start. Victoria, eigentlich 800m Spezialistin sicherte sich mit 13,53 Sekunden den zweiten Platz. Evilina lief in ihrem Debut 14,91 Sekunden.

Abschließend versuchten sich die männlichen Athleten an der 200m Distanz. Tobias Schäfer (24,22), Eduard Prange (24,57), Thooyavan Manoharan (25,14) und Pirunthavan Balamuraley (25,50) verbesserten jeweils ihre Bestleistung, Tobias seine Saisonbestleistung.

Beitrag vom 15.06.2017. Quelle: ts

Drei Qualifikationen für NRW-Jugendmeisterschaft

Am ersten Tag der LVN-Jugendmeisterschaften starteten David Rajter (M14) und Victoria Datta (W14) über 800m. David teilte sich sein Rennen in einem Lauf mit hohem Anfangstempo gut ein. Er unterbot seine bisherige Bestzeit um 2,6 Sekunden und steigerte sich damit innerhalb von einer Woche um 6 Sekunden auf 2:12,42 min. Dies wurde mit der Bronze-Medaille belohnt.

Victoria musste im A-Endlauf ebenfalls ein hohes Anfangstempo mitgehen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Bei zwei gegnerischen Überholmanövern wurde sie aus dem Rhythmus gebracht. Dass sie dennoch mit 2:27,23 min Bestzeit lief, spricht für ihre Kampfkraft.

LVN-Jugendmeisterschaften 2017

Am zweiten Wettkampftag standen als letztes die 4x100m auf dem Zeitplan. Die U18 Staffel mit Jonas Fröschen (MJU16), Eduard Prange, Thooyavan Manoharan und Pirunthavan Balamuraley wollten diesen Wettkampf nutzen, um sich für die kommenden NRW-Jugendmeisterschaften in Wattenscheid zu qualifizieren. Mit 47,86 Sekunden verbesserten ihre alte Bestleistung um knapp zwei Sekunden und erreichten zudem ihr Ziel der NRW-Norm (48,70).

Auch David und Victoria qualifizierten sich in ihrer Altersklasse deutlich für die NRW-Meisterschaften für 800m.

Beitrag vom 11.06.2017. Quelle: ts

LVN-Norm und zehn Bestleistungen

Beim Christi Himmelfahrt-Sportfest in Köln gingen knapp 900 Sportler an den Start, darunter sechs Athleten der LG Mönchengladbach. Den erfolgreichen Wettkampftag eröffnete, bei strahlenden Sonnenschein, Evilina Lazarova (WJU16/W14) über 80m Hürden mit einer persönlichen Bestleistung von 14,99 Sekunden. Nach kurzer Erholungspause konnte sie auch im Weitsprung mit 4,32m eine neue Bestleistung verbuchen.

Bei den 100m der MJU18 gingen Eduard Prange, Thooyavan Manoharan und Pirunthavan Balamuraley an den Start und konnten jeweils eine neue persönliche Bestleistung erreichen. Eduard lief in seinem ersten 100m-Lauf überhaupt direkt deutlich schneller als die für die Nordrheinmeisterschaften geforderte A-Norm von 12,00 mit 11,83 Sekunden. „Thooya“ verbesserte sich um 0,36 Sekunden auf 12,63 Sekunden. Bei „Printh“ waren es 0,33 Sekunden und somit 12,43 Sekunden. Direkt im Anschluss konnte er sich im Weitsprung mit 5,51m eine weitere Bestleistung sichern.

Christi Himmelfahrt-Sportfest 2017 in Köln

Sebastian Risko, welcher letztes Wochenende noch einen Halbmarathon (1:17:21) absolvierte, stellte sich der 800m-Distanz. Überraschend konnte er nach einem zögerlichen Start seine alte Bestzeit von 2:03,48 deutlich auf 2:01,85 Minuten verbessern.

Abschließend stand die 200m Distanz auf dem Plan. Prange sprintete starke 150m, konnte das Tempo am Ende aber nicht halten. Dennoch lief er 24,75 Sekunden. Vereinskollege Manoharan blieb unter seinem Leistungsniveau. Er kam mit 25,32 Sekunden ins Ziel. Beide verbuchten wieder eine persönliche Bestleistung.
Diesmal lief Trainer Tobias Schäfer (M30) auch die 200m. Hier fehlte ihm ebenfalls am Ende die Kraft. Somit standen 24,5 Sekunden auf der Uhr.

Beitrag vom 25.05.2017. Quelle: ts

Lazarova auf dem Weg zum Mehrkampf

Bei den offenen Kreismeisterschaften Bonn/Rhein-Sieg und Oberberg gingen einige Athleten der LG Mönchengladbach an den Start. Bei warmen Temperaturen starteten Pirunthavan Balamuraley und Thooyavan Manoharan mit ihrem Debüt in der MJU18 über 100m. Bei starkem Gegenwind (-2,7) lief Pirunthavan 12,76 und Thooyavan 12,99 Sekunden.

Ihr Trainer Tobias Schäfer (M30) versuchte sich zusammen mit Ousama Khoudeir (M) ebenfalls über die Spintstrecke. Mit etwas weniger Gegenwind (-1,7) verbesserte Tobias die Saisonbestleitung um 0,49 Sekunden auf 12,44. Ousama konnte sich um 0,04 Sekunden auf 14,47 verbessern.

Durch einen Fehler des Veranstalters konnte Evilina Lazarova (WU16) nicht über 100m starten. Dafür konzentrierte sie sich anschließend besonders auf ihren ersten Speerwettkampf überhaupt. Hier bewies sie ihr Allround-Talent und warf den Speer auf 19,04m und belegte damit den 5. Platz. Danach ging es direkt zum Weitsprung. Mit guten 4,16m belegte sie erneut Rang 5.

Auch Pirunthavan und Thooyavan bestritten nach wenigen Trainingseinheiten ihren ersten Weitsprung-Wettkampf. Mit 5,23m zeigte „Printh“ eine solide Leistung. „Thooya“ sprang 4,48m und kommentierte selber „Da geht noch mehr!“.

Beitrag vom 21.05.2017. Quelle: ts

Gehen im Grenzlandstadion, klein aber fein!

Nachdem die Deutschen Meisterschaften mit tristen grau und Hagelschauern glänzten, war der Wettergott in Mönchengladbach auf der Seite der Geher. Bei Sonnenschein und angenehmen 20°C gingen knapp 30 Athleten aus ganz NRW, dem Rheinland und den Niederlanden an den Start. Mit einem tollen Helferteam richtete die LG Mönchengladbach zum ersten Mal eine Geh-Veranstaltung aus.

Die Felder waren gespickt mit vielen Deutschen- und Landesmeistern, vor allem im Senioren-Bereich. Lea Schulte (ART Düsseldorf) war schnellste Schülerin in der W15 und siegte in 16:33,23 und sichert sich damit über 3000m auch die DM-Quali-Norm. Im Herren-Rennen über 5000m siegte Hermann-Josef Stefes von der Mönchengladbacher LG, der von Aina Mikrikow-Warnt im Geh-Bereich trainiert wird, in 23:54. Er sicherte sich damit seinen dritten Titel in Folge über diese Distanz.

Der ehemalige MGLer Udo Münster holte sich in 30:44,41 den Titel in der M55. Lena Ungerböck vom ART Düsseldorf, die in zwei Wochen für Österreich beim Europa-Cup in Tschechien an den Start gehen wird, siegte bei den Frauen in 27:55,60. Hervorzuheben ist auch, dass es mit Timo Schusters (Gerresheimer TV/MJU18) der Meister über 5000m wurde und Leon Schlosse von den Ditzer TSK Oranien (1. über 2000m), männlichen Nachwuchs am Start gab!

Beitrag vom 07.05.2017. Quelle: hjs

Deutsche Meisterschaften im Gehen

Hermann-Josef Stefes ging am 30.4 in Naumburg an der schönen Saale bei den Deutschenmeisterschaften über 20km Gehen an den Start. Stefes teilte sich das Rennen hervorragend ein.

Er ging in einer 4er-Gruppe bis Kilometer 10 mit und beschleunigte dann merklich. Bei Temperaturen unter 8° C und Hagelschauern war das Rennen nicht einfach. Am Ende stand jedoch eine persönliche Bestzeit mit 1:42:44 und ein toller 10. Platz zu Buche.

Beitrag vom 07.05.2017. Quelle: hjs

800m A-Norm und 4x100m Staffel

Bei sonnigem Wetter gelang Victoria Datta die Erfüllung der A-Norm für die Nordrhein-Jugendmeisterschaften Mitte Juni in Wesel. Angefeuert von ihren Teamkollegen lief sie mit 2:33,76 deutlich schneller als die geforderten 2:35,20 bei der W14 über 800m. Damit verbesserte sie ihre Bestleistung diese Woche bereits zum zweiten Mal!

Zuvor lief sie zusammen mit Carolina Päsche, Evilina Lazarova und Vera Gladicia die 4x100m Staffel. Hier gelang den Vieren direkt beim Debüt der zweite Platz mit 54,92 Sekunden in der WU18.

Auch bei den MU18 gingen vier Athleten der Mönchengladbacher LG an den Start. Ebenfalls das erste Mal liefen Jonas Fröschen, Eduard Prange, Thooyavan Manoharan und als Schlussläufer Pirunthavan Balamuraley 4x100m. Hier gelang direkt der Sieg mit 49,13 Sekunden.

Evilina ging neben der Staffel auch bei den 80m Hürden der W14 an den Start. Nach wenigen Trainingseinheiten gelang ihr eine Zeit von 15,25 Sekunden und Platz vier.
Über 100m wurde Ousama Khoudeir (Männer) in persönlicher Bestleistung Achter, Anahita Montazeri (Frauen) Fünfte und Tobias Schäfer Erster bei den Senioren.

Beitrag vom 01.05.2017. Quelle: ts

Jugendsportlerehrung der SSK MG

Am Freitag den 24. März lud die Stadt Mönchengladbach bei Speis' und Trank zur jährlichen Stadtsportlerehrung ein. Im feierlichen Rahmen, in den Räumen der Stadtsparkasse, waren auch in diesem Jahr zwei unserer Athleten vertreten, Vicotria Datta und David Rajter mit dem LGM Trainer Dustin Noeske. Gemeinsam mit der Staffel belegten die beiden im letzten Jahr den dritten Platz bei den Kreiscrossmeisterschaften.

Hierfür wurden sie vom Vorstand der Stadtsparkasse mit Medaillen geehrt und zu einem kurzen Interview mit dem Moderator eingeladen. Auf die Frage, welches ihre großen Ziele wären, antworteten sie beide wie selbstverständlich mit „Olympia!“.

Den restlichen Abend verbrachten die beiden mit ihren Familien, bevor es am Ende der Veranstaltung noch ein kleines Präsent der Sparkasse gab.

Beitrag vom 01.05.2017. Quelle: dn

Abiturient baut eine Schule in Uganda

Einer unserer Athleten en­ga­gie­rt sich in Uganda im Rahmen eines Projekts für eine neue Schule.

Hier geht es zum Artikel bei der RP Online.

Beitrag vom 30.09.2016. Quelle: rp

Sommer Grillfest 2016

Nach langem warten war es soweit. Am 3.9 haben wir seit langem mal wieder unser Sommer Grillfest veranstaltet.

Doch das Grillfest fand nicht wie gewohnt im heimischen Grenzlandstadion statt, sondern auf der Sportanlage unseres Partnerverein in Jüchen. Deshalb hieß es: reifen aufpumpen, Gepäcktasche packen und Helm aufziehen um pünktlich um 12:15 bei strahlendem Sonnenschein sich auf den Weg nach Jüchen zu machen. Trotz einer leider überschaubaren Anzahl von Fahrrad Fahrern und einer kleinen Panne zwischendurch haben wir das Ziel souverän geschafft. Nach und nach fühlte sich der Platz mit immer mehr Eltern und deren Athleten.

Und falls jetzt jemand denkt wir haben uns nur getroffen zum grillen und trinken der lag leider falsch. Denn während der Grill und das Buffet angerichtet wurde, begann auf dem Platz davor das Topspiel. Die Mannschaften waren schnell gewählt. Es hieß Eltern vs Kidis. Das Match konnte also beginnen. Gefühlt mehr als 30 Kids gegen 8 Eltern kämpften um den Ball und ums erste Tor.

Entlang der Seitenlinie, durch den Rasensprenger kam der Ball über die Flügel und landete glücklicher weise im Tor. Es stand 1:0 für die Eltern. Doch das wollten die Kids nicht auf sich sitzen lassen. Angespornt vom Rückstand kombinierten und dribbelten sie bis vors Tor der Eltern. Doch leider war kein durchkommen durch diese Abwehr. Bis zur letzten Minute. Da kam der Ball über die Flügel und fand den Abnehmer in der Mitte der diesen Eiskalt ins Tor der Eltern versenkte. Auf den Rängen und am Grill brach tobender Jubel aus. Wie das Spiel nachher ausgegangen ist interessiert an dieser Stelle glaub ich keinen wirklich. Denn es stand der Spaß im Vordergrund. Und dies sah man allen beteiligten Spieler an.

Wer so ein hartes und anstrengendes Spiel hinter sich hat muss natürlich auch ordentlich Speißen um wieder zu Kräften zu kommen. Dank der vielen mit gebrachten Salate und Brote der Eltern, war dies eine Leichtigkeit. In gemütlicher Runde und bei kühlen Getränken konnte man sich abseits des Trainingsalltags mal austauschen.

Leider gab es auch einen traurigen Moment. Wir mussten uns nach langjähriger Trainertätigkeit aufgrund von gesundheitlichen Problemen von einer liebenswerten, hilfsbereiten, geschätzten……. Trainerin verabschieden.

Bevor wir uns mit dem Rad zurück auf den Heimweg machten, haben alle geholfen mit abzubauen und aufzuräumen. Denn wo viele Hände, da ein schnelles Ende. Und als (Leichtathletik) Gemeinschaft macht es auch richtig Spaß.

Und solang wir uns diesen Tag herbei gesehnt haben, so schnell war dieser auch leider vorbei.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Jugendvorstand bei allen bedanken die diesen Tag haben möglich gemacht. Vielen Dank

Beitrag vom 29.09.2016. Quelle: dmn

Kibaz-Winter-Aktion mit der LGM

Am Donnerstag, den 18.02.2016 waren einige Übungsleiter der LGM schon am frühen Morgen unterwegs. Der Anlass war die Kibaz-Winteraktion (Kinderbewegungsabzeichen-Aktion) des Landessportbundes zum Kinderbewegungsabzeichen NRW. Galt es doch zusammen mit den Erzieherinnen des Kinderhaus Herz-Jesu in MG-Pesch die zehn Bewegungsstationen für das Kibaz rechtzeitig aufzubauen.

Kurz nach 9.00 Uhr starteten die ersten fünf Gruppen mit den 5-6 jährigen Kindern jeweils an einer der 10 Stationen. Die Kinder zeigten ihr Geschick beim Ballzielwurf, Balancieren, Slalomrollen, Trampolinspringen, im Hindernisparcours und an fünf weiteren Stationen.

Nach etwa 1 ½ Stunden gingen die Gruppen der 3-4 Jährigen auf den Parcours. Die Kinder freuten sich beim Kibaz dabei zu sein und hüpften, warfen und liefen mit großem Eifer, während die Erzieherinnen und die LGM-Übungsleiter sie sicher durch die Bewegungsstationen begleiteten.

Bei der abschließenden gemeinsamen Feier erhielt jedes Kind ein kleines Geschenk, sowie eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme beim Kinderbewegungsabzeichen NRW.

Beitrag vom 29.02.2016. Quelle: bs

Goldene Ehrennadel für Werner Kempin

Unserem Ehrenmitglied Werner Kempin (unten links im Bild) wurde am 14. Januar 2016 bei einer Feierstunde im Rathaus Abtei die goldene Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach durch den Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners verliehen. Er erhielt diese Auszeichnung für sein ehrenamtliches Engagement im politischen und sportlichen Bereich.

Wobei im sportlicher Bereich eindeutig unsere LGM von seinem Wirken profitierte. Werner kam mit seiner Frau Jutta am 1.5. 1980 in die LGM, weil sie in unserem Verein mit anderen gemeinsam den Laufsport betreiben wollten.
So liefen sie beide auch Marathon, wobei Werner u.a. mit 63 Jahren beim Mönchengladbacher Marathon eine Zeit von 3:31 Stunden lief.
Sehr schnell engagierte sich Werner dann auch in der Vereinsarbeit. Er organisierte über 30 Jahre Straßenlauf- und Leichtathletikveranstaltungen.
Rund 30 Jahre war Werner gemeinsam mit seiner Frau als Kampfrichter bei Leichtathletikveranstaltungen u. a. auch bei Deutschen Meisterschaften im Einsatz.

Darüber hinaus war er über 25 Jahre ebenfalls gemeinsam mit seiner Frau Jutta als Abnehmer des Sportabzeichens tätig.
Bei der Verleihung der Nadel wurde auch die Ehefrau, die hinter so einem engagierten Menschen steht, vom Oberbürgermeister mit einem Blumenstrauß gewürdigt. Als langjährige Weggefährten und Vertreter der LGM durften Margot Küppers, Brigitte Schmitz und Richard Mayer an der Feierstunde teilnehmen. Wir sind glücklich und stolz, dass Werner und Jutta Mitglieder unseres Vereines sind.

Beitrag vom 03.02.2016. Quelle: bs

Marathon Bestzeit nach zwei Wochen

Nur zwei Wochen nach dem München Marathon wagt sich Sebastian Risko wieder auf die Marathon Strecke in Frankfurt. Das Ziel des LGM-Athleten war es die 2:40 Stunden-Marke zu unterbieten. Bis Kilometer 30 lief noch alles nach Plan für den 22-Jährigen, danach wurde es schwierig.

Dennoch lief Risko eine Minute schneller als zwei Wochen zuvor und erzielte mit 2:41:26 seine neue Bestzeit über den Marathon. In der Zukunft möchte Sebastian Risko schließt vorerst das Marathon-Kapitel für sich ab und orientiert sich wieder an kürzeren Strecken.

Beitrag vom 28.10.2014. Quelle: ll

DM: Thirtey holt Bronze im Speerwurf

Bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren in Erfurt holte sich Ursula Thirtey die Bronze Medaille. Die Athletin der LG Mönchengldbach warf den Speer 36,91m weit und war damit nur weniger als 1,5m vom ersten Platz entfernt.

Beim Sportschecklauf in Köln kam Sebastian Risko als Erster ins Ziel. In 22:49 Minuten über 6,6km erkämpfte sich der Mönchengladbacher den Sieg.

Beitrag vom 15.07.2014. Quelle: ll

Nordrheinmeisterschaften: Büsdorf über 200m

Am zweiten Tag der Nordrheinmeisterschaften der U18/U20 im heimischen Grenzlandstadion, ging Marina Büsdorf (LGM/MLG) an den Start.

In ihrem vierten 200m-Lauf überhaupt, kratzte sie an ihrer Bestleistung. Mit 27,66sec (Platz 25. / U18) blieb sie trotzdem erneut unter der Quali-Norm und zeigte ihr Talent über diese Strecke. "Die 200m machen mir richtig Spaß, da bleib ich dran", sagte Büsdorf abschließend mit einem Lächeln im Gesicht.

Weitspringer Felix Karl (LGM) hatte im Vorfeld die Norm bei den U18 erfüllt. Wegen einer Schulveranstaltung blieb ihm der Start jedoch verwehrt. Enttäuschung zeigte sein Trainer Tobias Schäfer: "Felix hätte seine gute Form zeigen und einen Podiumsplatz belegen können."

Beitrag vom 22.06.2014. Quelle: ts

Felix und Marina in Form

Beim Borsig-Meeting in Gladbeck konnten die Athleten der LG Mönchengladbach bei strahlendem Sonnenschein mehrere Bestleistungen erzielen.

Felix Karl startete im Weitsprung hoch. Bei der U20 konnte er mit Platz vier überzeugen! Trotz anhaltender technischer Probleme im Anlauf und Gegenwind sprang er Saisonbestleistung mit 6,18m. Die Weite sprang er dabei gleich zweimal und zeigte somit eine solide Leistung.

Tobias Schäfer verbesserte seine Saisonbestleistung ebenfalls. In der Hauptklasse trat er gegen ein sehr starkes Feld an. Nach der Qualifikation zum Endkampf, landete er im sechsten Versuch schließlich bei 6,27m und Platz sieben.

Auch Marina Büsdorf versuchte sich nach langer Pause am Weitsprung. Dabei erreichte sie ihr Ziel mehr als vier Meter zu springen locker mit einem Sprung über 4,32m.
Anschließend ging Marina bei den abschließenden 200m an den Start. Mit Platz sieben und 27,65sec konnte sie erneut die Qualifikationsnorm für die LVN-Meisterschaften in zwei Wochen unterbieten.

Beitrag vom 07.06.2014. Quelle: ts

Drei Podiumsplätze für die LGM

Beim Christi Himmelfahrt-Sportfest am 29. Mai in Köln gingen drei Athleten der Leichtathletik-Gemeinschaft Mönchengladbach an den Start. Dabei mussten sie den widrigen Wetterbedingungen trotzten.

Im Weitsprung belegte Tobias Schäfer mit 6,21m den zweiten Platz bei den Männern. Felix Karl (U18) zeigte sich in guter Form. Trotz technischer Probleme bestätigte er erneut die A-Norm für die kommenden Nordrheinmeisterschaften mit 6,15m und Platz zwei.

Dennis Winter (U20) verfehlte die Norm für die Nordrheinmeisterschaften über 800m nur knapp. Führte er die erste Runde das Feld an, fiel er auf den letzten 300m zurück. So musste er sich mit 2:08,00 und Platz drei zufrieden geben.

Beitrag vom 30.05.2014. Quelle: ts

Drei Kreismeistertitel für die LGM

Bei den Kreismeisterschaften in Tönisvorst gingen sieben Athleten der LGM an den Start. Über 100m gingen Tobias Plum und Tobias Schäfer an den Start. Plum wurde Dritter in 12,01sec vor Schäfer, der 12,26 Sekunden benötigte.

Beim anschließenden Weitsprung sicherte Felix Karl (mU18) den ersten Titel mit 6,03m. Sein Trainer, Tobias Schäfer, sprang 6,16m und wurde ebenfalls Erster bei den Männern.
Marina Büsdorf glänzte über 200m. Sie verbesserte ihre Saisonbestleistung um knapp eine Sekunde auf 27,58 sec, sie belegte somit den dritten Platz in der wU18. Auch hier ging Schäfer an den Start. Er belegte den zweiten Platz mit 24,52sec.

Über die Mittelstrecke gingen Hermann-Josef Stefes, Dennis Winter und Sebastian Kuhlen an den Start. Über 400m holte Stefes mit 56,72sec den dritten Meistertitel für die LGM in der Männerklasse. Dennis Winter belegte bei der mU20 den zweiten Platz mit 55,81sec, gefolgt von seinem Vereinskameraden, Sebastian Kuhlen, mit 58,17 Sekunden.

Beitrag vom 17.05.2014. Quelle: ts

Erfolgreicher Saisonstart der Sprinter

Beim traditionellen Läufertrag vom ASV Süchteln am 1. Mai war die LG Mönchengladbach sowohl über die Kurzstrecken als auch über die 800m stark vertreten.

Carolina Päschke (W13) wurde über 75m in 10,64 sec deutlich Erste. Ihre Vereinskameradin Bärbel Hüpen tat es ihr gleich. In 15,28 sec siegte sie in der W35 über 100m und verbesserte ihre pers. Bestleistung um fast eine Sekunde. Marina Büsdorf lief als Vorbereitungslauf über die 100m 13,68 sec. Im anschließenden 200m Sprint lief sie mit pers. Bestleistung (28,34 sec) als Sechste ins Ziel.

Weitspringer Felix Karl (MU18) ging über 100m an den Start. In 12,48 sec wurde er Zweiter. Sein Trainer, Tobias Schäfer, lief auf der gleichen Strecke 12,38 sec und belegte den ersten Platz bei den Männern. Die abschließenden 200m absolvierte er in 24,40 sec und Platz Zwei.

Beitrag vom 04.05.2014. Quelle: ts

Felix Karl wird Vizemeister im Weitsprung

Bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften in Leverkusen konnte Karl (MLG/LGM) an beiden Wettkampftagen mit persönlichen Bestleistungen überzeugen.

Das Wettkampfwochenende begann für Felix (mU18) mit einem spannenden Rennen über 400m. In seinem zweiten 400m Sprint überhaupt, verbesserte er seine Bestleistung um mehr als eine Sekunde auf 52,61sec. Er belegte somit den vierten Platz.

Der zweite Tag stand im Zeichen des Weitsprungs. Gleich drei Mal verbesserte der Mönchengladbacher seine Bestleistung, am Ende um satte 21cm. Im ersten Sprung landete er bei 6,15m, gefolgt von 6,28m. Im letzten Versuch sicherte er sich dann mit 6,31m den zweiten Platz. Den Meistertitel verfehlte er lediglich um zwei knappe Zentimeter!

Laura Laermann ging über 1500m an den Start. Trotz eines großen Teilnehmerfeldes konnte sie sich den sechsten Platz mit einer Leistung von 4:53,87 erkämpfen.

Beitrag vom 20.01.2014. Quelle: ts

Felix Karl fit für Nordrhein-Meisterschaften

Beim letzten Testwettkampf vor den LVN-Meisterschaften bestätigte Felix (MLG/LGM) deutlich die Norm im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 6,10m. Er sicherte sich damit den zweiten Platz bei den mU18. Sein Teamkollege David Temirkulov belegte den 10. Platz mit 5,27m (pers. Bestleistung). Im Kugelstoßen landete seine Kugel auf 10,58m.

Im 200m-Lauf, als Vorbereitung auf die kommenden 400m bei den Meisterschaften, verbesserte Karl seine Bestleistung um 36 Hundertstel auf 24,11 und damit Platz 10.

Laura Laermann (MLG/LGM) ging bei den Frauen über 800m an den Start. Nach einem spannenden Aufholrennen belegte sie mit guten 2:23,71 den ersten Platz.

Beitrag vom 13.01.2014. Quelle: ts

Saisonstart in Düsseldorf

Beim ersten Hallenwettkampf in dieser Saison testeten mehrere Athleten der MLG ihre Form. Allen voran zeigte sich Felix Karl (M15) von seiner starken Seite. Im Weitsprung sicherte er sich eine Bronzemedaille mit einer guten Leistung von 5,93m. Dabei verfehlte er eine neue Bestleistung lediglich um 8cm. Beim 60m-Sprint belegte er Rang 6 mit 7,84 Sekunden. Neuzugang David Temirkulov (mU18) wurde mit 7,97 Sekunden in einem starken Teilnehmerfeld 24. Im Kugelstoßen tangierte er die 10m-Marke mit 9,93m und Platz 12.

Marina Büsdorf (W15) sicherte sich bei den 60m den 5. Platz mit 8,69 Sekunden. In der Altersklasse W12 lief Carolina Päschke 9,00 Sekunden über die gleiche Distanz und wurde damit 16. vor ihrer Teamkollegin Luisa Kindervatter, die mit 9,80sec 44. wurde. Im Weitsprung sprangen die beiden jeweils 3,91m (Platz 35) und 3,67m (Platz 46).

Über die 800m konnte Finn Gegenmantel mit 2:55,62 den 16. Platz erreichen.


Weitere Ergebnisse

Victoria Datta (W10):
50m (8,40 / 22.) – 800m (3:10,85 / 14.) – Weit (3,53m / 20.)

Samira Fischermann (W10):
50m (9,03 / 41.) – 800m (3:17,42) – Weit (3,20m / 38.)

Beitrag vom 09.12.2013. Quelle: ts

Felix Karl sprintet über 200m zur Quali

Der westdeutsche Vizemeister Felix Karl ging bei dem Sportfest in Erkelenz zum ersten Mal über 200m an den Start. Auf Anhieb schaffte er dabei bereits die Qualifikationsnorm für die Nordrhein-Meisterschaften in der älteren Klasse U18. Er brauchte 24,45 Sekunden.

Bei dem 10km Lauf in Dürwiss gingen Andre Stevens und Jose Bexiga an den Start. Im Formationsflug liefen sie dabei ins Ziel. Andre brauchte dabei 36:07 und Jose 36:09.

Beitrag vom 09.10.2013. Quelle: hjs

Kreislangstrecken-Meisterschaften: 4 Titel, 4 Qualis

Bei idealen „Langstrecken-Wetter“ in Waldniel gingen mehrere Athleten der Mönchengladbacher LG an den Start. Über 2000m gingen Laura von Contzen in der W15 und Shaline El-Awir in der W14 an den Start. Laura wurde mit 8:09,78 Vize-Meisterin. Shaline gewann mit persönlicher Bestzeit in 7:55,02.

Über 3000m gewann Dennis Winter die Klasse U18. In einem mutigen Rennen lief er mit 9:21,50 neue Bestleistung und qualifizierte sich gleichzeitig für die Nordrhein- Jugendmeisterschaften im Juni.

Über 5000m konnte Hermann-Josef Stefes den dritten Titel in Folge über diese Distanz erlaufen. Mit einem starken Schlusskilometer lief er in 16,47,90 ins Ziel. Andre Stevens wurde mit persönlicher Bestleistung in 17:25,86 dritter und Michael Kamps ebenfalls mit Bestleistung in 17:56,56 vierter. Laura Laermann wurde Vize-Meisterin bei den Frauen und Qualifizierte sich mit 18:28,12 für die Westdeutschen-Meisterschaften. Unser Senior Adam Paffrath wurde Kreismeister mit ganz starken 20:34,24 in der M60!

Im Einlage-Wettkampf über 100m siegte Marina Büsdorf in der U16 mit 13,60 Sekunden. Damit hat sie die A-Norm für die Nordrhein-Jugendmeisterschaften.

Beitrag vom 16.05.2013. Quelle: hjs

Sprinten in Süchteln und zwei Qualis!

Zum Saisoneinstieg ließen es viele Athleten der Mönchengladbacher LG schnell angehen und gingen über die Sprintstrecken an den Start. Viele persönliche Bestleistungen und jeweils eine Qualifikation für die Nordrhein-Meisterschaften als auch für die Westdeutschen-Meisterschaften waren das Ergebnis.

Über 300m siegte Marina Büsdorf in 44,30 und schaffte damit auf anhieb die Qualifikation zu den Nordrhein-Meisterschaften der Klasse U16. Laura von Contzen hatte viel Spaß über die „kurzen“ 300m und kam mit einem lächeln mit 48,74 ins Ziel. Shaline El-Awir holte sich für die Mittelstrecken noch ein wenig Spritzigkeit und lief 49,18. Felix Karl lief ein hervorragendes Rennen. In 38,52 lief er auf anhieb die Quali für die Westdeutschen-Meisterschaften in der U16.

Über 400m war Andre Stevens bei seinen Debut der schnellste Gladbacher Läufer. Er brauchte 56,90. Hermann-Josef Stefes lief 57,16 und Sebastian Kuhlen der gerade wieder im Aufbau ist rannte die 400m in 58,22.

Auch das Mehrkampf-Team bestritt an diesem Tag den ersten Wettkampf der Saison. Tobias Plum und Tobias Schäfer gingen über 100m und 200m an den Start. Plum konnte sich besonders hervorheben. Mit 11,96 blieb er erstmals unter den 12 Sekunden und sicherte sich den ersten Platz. Auch über die 200m konnte er mit 24,28 sec seine Bestleistung deutlich steigern und den zweiten Platz erringen. Sein Teamkollege lief mit 23,72 sec auf Platz 1.

Bei den Schülern U12 und U14 ging ebenso eine große Gruppe an den Start. Für einige war dies der erste Wettkampf überhaupt. Zunächst gingen unser "kleinen" Victoria Dadda, Samira Fischermann sowie Amelie Schleifer und Lisa Jansen über 50m an den Start. Hier wurde Lisa Jansen in der W10 Erste mit 8,08 sec, Victoria Dadda belegte bei ihrem ersten Wettkampf Platz 5 mit 8,56 sec. Auch Samira Fischermann bestritt heute ihren ersten Wettkampf und schaffte in 9,04 Platz 15. 16. wurde Amelie Schleifer in 9,34 sec.

Im Weitsprung erreichte Lisa Jansen mit ihrem tollen ersten Versuch mit 3,46 m das Finale und konnte sich sogar noch einmal auf 3,51m steigern und belegte damit Platz 4. Hier wurden Amelie Schleifer mit 3,01m 13. und Samira Fischermann 16. mit 2,83m. Dann gingen diese Vier auch noch über die 4 x 50 m Staffel an den Start. Hier haben sie den 3. Platz erreicht, wobei die Zeit garantiert noch gesteigert werden kann, da die Wechsel noch nicht so gut funktioniert haben.

In der Altersklasse U14/W11 gingen Carolina Päschke, Anna Schleifer und Helen Büsdorf zum ersten Mal über die 75 m an den Start. Ein bisschen Pech hatte Carolina, die zum einen im Ziel stürzte und zum anderen, wie auch schon in den Jahren zuvor, wieder nur die Ausnahmeathletin aus St. Tönis vor sich hatte. Sie erreichte eine tolle Zeit von 10,96 sec. und belegte den ewigen 2. Platz. Anna Schleifer lief auch ein tolles Rennen und wurde mit 11,04 sec. Vierte. Helen Büsdorf erreichte in 12,26 sec. Platz 14. Durch den Sturz von Caro konnte die Staffel dann leider nicht starten.

In der Altersklasse U12/M11, ging Sven Klinger im Weitsprung für die LGM an den Start. Er konnte sich in jedem Versuch steigern und erreichte mit 3,39 m Platz 7. In der Altersklasse U14/M12 hatte auch Jan Assert über 75 m seinen ersten Start überhaupt. Er erreichte mit 12,80 sec. Platz 9.

Beitrag vom 02.05.2013. Quelle:

Zurück zum Zehnkampf

Vor ziemlich genau sieben Jahren qualifizierte sich der damals 17-jährige Tobias Schäfer für die Deutschen Zehnkampfmeisterschaften. Damals startete er noch in der Klasse der Jugend B. „Das war bis dato einer der größten Höhepunkte in meiner Leichtathletik-Laufbahn“, so Schäfer. Wie auch dieses Jahr fanden die Meisterschaften 2004 in Vaterstetten bei München statt.

Nachdem sich der heute 24-Jährige 2008 nach den Nordrheinmeisterschaften und dem Titel des Vizemeisters vom Zehnkampf verabschiedete, widmete er sich zunehmend seinen Aufgaben als Trainer in seinem Verein, der Leichtathletik Gemeinschaft Mönchengladbach. „Selber für den Zehnkampf trainieren und gleichzeitig meine Athleten nach Vorne bringen geht einfach nicht“, lässt Tobias wissen.

Doch dieses Jahr trat er zur „Motivation und als Vorbild“ für seine Athleten erneut bei einem Zehnkampf in Wesel an. Auch für sich selbst überraschend, schaffte er die Qualifikationsnorm von 6000 Punkten für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Diesmal in der Hauptklasse der Männer. „Das lasse ich mir natürlich nicht entgehen!“, freut sich der Mönchengladbacher.

Trotz starker Schmerzen im Knie reist er am kommenden Wochenende nach München und wird dort an zwei Tagen (27./28.8) in zehn Disziplinen sein bestes geben. „Mein Knie macht mir Sorgen. Stabhochsprung, meine beste Disziplin, klappt im Moment noch gar nicht.“, gibt Tobias zu bedenken. Dennoch ist er zuversichtlich, dass er eine gute Platzierung für sich und seinen Verein erzielen kann. Zudem startet Schäfer als erster Mönchengladbacher in der Geschichte, bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.

Beitrag vom 23.08.2011. Quelle: Jugendpressewart

Hendrik Essers auf Kurs

Beim 17. Internationalen Hochsprungmeeting in Viersen konnte Hendrik Essers von der Mönchengladbacher LG überzeugen. Nachdem er erst vergangenes Wochenende die „magische“ 6000-Punktemarke bei einem Zehnkampf durchbrochen hatte, konnte er seine Leistung im Hochsprung deutlich steigern.

Im Vorspringen, des mit internationalen Stars besetztem Hauptspringens, gewann der junge Mönchengladbacher den Wettkampf eindeutig. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,86m konnte er den Wettkampf bereits für sich entscheiden. Danach ließ der B-Jugendliche (17 Jahre) die Latte auf beeindruckende 1,88m Höhe auflegen. Nach drei erfolgslosen aber guten Versuchen, verfehlte er eine erneute Bestleistung nur ganz knapp.

Beitrag vom 07.08.2011. Quelle: Tobias Schäfer

Tobias Schäfer knackt Qualifikationsnorm für deutsche Mehrkampfmeisterschaften

Vier Athleten der MLG/LGM starteten am Wochenende bei den Mehrkampftagen des Weseler TV und konnten beachtliche Erfolge verbuchen.

Allen voran Tobias Schäfer (Männer), der nach zwei harten Wettkampftagen die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften im Zehnkampf knacken konnte. Am Ende standen 6194 Punkte zu Buche. Der erste Wettkampf begann mit den 100m-Lauf. Hier sicherte sich der 24-Jährige mit einer Zeit von 11,74s die ersten Punkte. Im darauf folgenden Weitsprungwettbewerb konnte er mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 6,78m glänzen. Im Kugelstoßen erreichte er eine Weite von 10,93m. Anschließend übersprang er 1,80 m im Hochsprung. Den ersten Wettkampftag beendete der Gladbacher mit einer starken Leistung von 52,19s über die 400m.

Mit einer Zeit von 17,44s im 110m-Hürdesprint gelang Tobias Schäfer ein guter Einstieg in den zweiten Wettkampftag. Im Diskuswurf erreichte er eine Weite von 33,02m bevor er in seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, mit starken 4,30 überzeugen konnte. Beim Speerwerfen konnte eine Weite von 40,98m erzielt werden. Im abschließenden 1500m-Lauf reichte eine Zeit von 4:56,27 zur sicheren Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.

Hendrik Essers(mJB) konnte dank zahlreicher Bestleitungen erstmals die 6000 Punkte-Marke überwinden. Den Grundstein hierfür legte er gleich zu Beginn mit zwei neuen Bestleistungen über die 100m (11,84s) und im Weitsprung(6,23m). Im Kugelstoßen erreichte er eine Weite von 11,12m. Im Hochsprung standen am Ende übersprungene 1,76m zu Buche. Über die 400m lief der junge Gladbacher eine Zeit von 53,14s (pers. Bestleistung).

Hendrik Essers überzeugte gleich zu Beginn des zweiten Wettkampftages mit einer hervorragenden neuen Bestzeit von 15,36s im 110m Hürdensprint. Im Anschluss schleuderte er den Diskus auf 29,43m. Beim Stabhochsprung erreichte er eine starke Höhe von 3,60m. Beim anschließenden Speerwerfen gelang ihm ein Wurf auf 45,62m. Im der letzten Disziplin, den 1500m, lief Essers eine Zeit von 4:47,35.
Nach zwei Wettkampftagen lautete das Endergebnis: 6038 Punkte und Platz 2 für Hendrik Essers.

Die Athleten Tobias Plum und Max Jopen (beide mJA) beschränkten sich bei ihrem Mehrkampfdebut auf den Fünfkampf des ersten Wettkampftages.
Max Jopen erreichte eine starke Zeit von 12,25s über die 100m. Im Weitsprung erzielte er eine Weite von 5,07m. Nach dem Kugelstoßen standen 8,29m zu Buche. Im Hochsprung überquerte er 1,40m. Über die 400m konnte er eine neue persönlichen Bestzeit von 56,82s herauslaufen. In der Gesamtwertung bedeuteten seine Leistungen 2228 Punkte.

Tobias Plum erreichte über die 100m eine Zeit von 12,82s. Im Weitsprungwettbewerb konnte er seine persönliche Bestleistung auf 5,39m steigen. Plum erzielte 9,61m im Kugelstoßen und übersprang 1,64m im Hochsprung. Über die 400m lief er eine Zeit von 59,77s und erreichte insgesamt 2337 Punkte.

Beitrag vom 31.07.2011. Quelle: Jugendpressewart

Hendrik Essers mit Zehnkampf-Debut

Fünf persönliche Bestleistungen und am Ende Platz fünf. Das war das Ergebnis von zwei Tagen harter Arbeit. Im 250 km entfernten Saulheim bestritt Hendrik Essers seinen ersten Zehnkampf, und das trotz eines herben Rückschlags, mit Erfolg.

Am ersten Tag erzielte Hendrik 3010 Punkte. Zu den besten Leistungen gehörte der Hochsprung. Hier sprang er 1,79m. Über die 400m lief er eine gute Zeit von 53,20 sec und somit auch persönliche Bestleistung. Auch die restlichen Disziplinen konnten sich sehen lassen. Über 100m lief er 12,25 sec, Sprang 5,88m weit und stoß die 5kg-Kugel 11,44m (pers. Bestleistung). Damit schloss er den ersten Tag mit Platz 5 ab.

Nach einer kurzen Nacht begann der zweite Tag des Zehnkampfs mit 110m-Hürden. In seiner Paradedisziplin lief es acht Hürden wie gewohnt. Doch bei der neunten Hürde stolperte er und fiel zu Boden. Vom Ehrgeiz getrieben rappelte er sich wieder auf und brachte den Lauf in 19,69 sec trotzdem zu Ende.
Im anschließenden Diskuswurf konnte er seine gewohnte Leistung nicht erbringen. Es reichte lediglich für 24,18m. Beim Stabhochsprung ging es dann wieder Bergauf. Mit neuer Bestleistung von 3,60m konnte er wieder einige Punkte gut machen. Auch im Speerwurf gab es für Essers eine Bestleistung. Hier schleuderte er den Speer auf 46,44m. Beim abschließenden 1500m erbrachte Hendrik seine fünfte persönliche Bestleistung mit 4:53 min. Insgesamt hatte er nach zwei Tagen harter Arbeit 5370 Punkte auf seinem Konto verbucht und verblieb somit auf Platz fünf.

Beitrag vom 26.06.2011. Quelle: Tobias Schäfer

Zwei Kreismeistertitel für LGM

Die Athleten der LGM/MLG überzeugten beim 3. Sprint- und Sprungmeeting in Willich, bei welchem zudem die Kreismeisterschaften in den Hürdendisziplinen ausgetragen wurden, durch starke Leistungen und zwei Kreismeistertitel. Hendrik Essers (männl. Jugend B) und Tobias Schäfer (Männer) holten je einen Titel nach Mönchengladbach.

Hendrik Essers war mit einer Zeit von 15,81s der souveräne Sieger im 110m Hürdensprint und sicherte sich somit den Kreismeistertitel. Im Weitsprung reichte ihm eine Weite von 5,79m am Ende für Platz 7.

Tobias Schäfer errang den Kreismeistertitel über die 400m Hürden . Hier bedeutete eine Zeit von 61,47s den Sieg. Er stellte zugleich eine um 0,5s schnellere Bestleistung auf. Im Weitsprung konnte der 24-Jährigen dank neuer Saisonbestleistung von 6,56m
Platz zwei verbuchen.

Ebenfalls in starker Form präsentierte sich Nachwuchsathlet Niklas Karl ( männl. Jugend B.). Er stellte in zwei Disziplinen eine neue persönliche Bestleistung auf. Über die 100m verbesserte sich der junge Gladbacher auf 12,81s. Im Weitsprung konnte er seine Bestweite auf 5,01m erhöhen.

Beitrag vom 23.06.2011. Quelle: Jugendpressewart

Schäfer schafft 4,63 Meter

Als Tobias Schäfer auf der Matte landete, riss er sich die Hände vor das Gesicht. Und er fluchte. Aus den Boxen dröhnte der Party Hit "Where them girls at" des DJs David Guetta. Die Zuschauer aber jubelten dem Stabhochspringer zu. denn die Latte blieb in 4,63 Metern Höhe dort, wo sie bleiben sollte. Der Mönchengladbacher übersprang die Höhe gestern beim Stabhochspringen beim Rheydter Turmfest fast sogar locker. Trotzdem war er nicht zufrieden mit dem geglückten Versuch. Vielleicht ahnte er schon bei der Landung, dass es an diesem Sonntag sein letzter sein sollte.

Zweiter beim "Turmspringen"
Das Rheydter "Turmspringen" im Rahmen des Turmfestes gestern war Schäfers Heimspiel. Er hatte den publikumswirksamen Wettkampf organisiert. Zweiter wurde der Stabhochspringer der LG Mönchengladbach. Bei 4,63 Metern war für ihn Schluss. Damit blieb der 24-Jährige acht Zentimeter unter seiner persönlichen Bestleistung, die er vor 14 Tagen in WEsel aufgestellt hatte. Schäfer hatte, wie alle anderen Springer auch, Probleme mit den Bedingungen. Der heftige und oft wechselnde Wind verhinderte einen Wettbewerb mit vielen Bestleistungen. Dafür war die Stimmung bestens. Jeder Springer startete zu seinem persönlichen Lieblingslied. Mehrere hundert Zuschauer versammelten sich rund um die Anlage.

Vorher hatte Schäfer schon bei 4,43 Meter und 4,53 Meter jeweils drei Versuche gebraucht. "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn es nicht die fünf Meter geworden sind", sagt Schäfer. "Ich war seit 6 Uhr hier und habe aufgebaut, das kostet Kraft. Aber die Atmosphäre hier beim Springen ist großartig." Der Sieger, Dr. Thomas Ritte (Weseler TV), war erst bei 4,63 Meter eingestiegen. Er schaffte auch die 4,83 Meter locker, scheiterte aber in drei Versuchen an 5,01 Meter. Somit blieb er unter seiner Jahresbestleistung, und das Springen generell bei unter fünf Metern.
"Bei Wind ist es schwierig, der reißt den Stab rüber. Und bei Gegenwind stimmt der Anlauf häufig nicht", erklärte Schäfer. Er brach seine letzten beiden Versuche bei 4,73 Meter jeweils ab. Auch mit einem härteren Stab knackte er so seine persönliche Bestleistung nicht.

Am Morgen sprangen bereits die Jugendlichen. Die beiden Mönchengladbacher Tpbias Plum (18 Jahre) und Hendrik Essers (17 Jahre) kamen jeweils auf 3,43 Meter.

Beitrag vom 20.06.2011. Quelle: Rheinische Post / Andreas Gruh

Schäfer bestätigt LVN-Norm

Tobias Schäfer (MLG) hat beim diesjährigen Stabhochsprung-Meeting in Voerde geglänzt. Erst vor einer Woche sprang er beim LGM-Testwettkampf in Mönchengladbach die 4,41m. In Voerde verbesserte er sich nun um 30 cm auf 4,71m und stellte nach vier Jahren eine neue persönliche Bestleistung auf. Für die gute Leistung wurde Tobias mit dem dritten Platz belohnt. Zudem hat er die Qualifikationsnorm für die Nordrhein-Meisterschaften der Männer (4,20m) erneut bestätigt.

Beitrag vom 05.06.2011. Quelle: Jugendpressewart

LGM im Höhenrausch

Beim Testwettkampf für das Turmspringen am 19.6 auf dem Rheydter Marktplatz konnten einige Erfolge beim Stabhochsprung erzielt werden.

Tobias Plum steigerte seine persönliche Bestleistung um satte 41cm auf 3,11m und wurde in der Altersklasse männliche Jugend A verdient Erster. Max Jopen erreichte mit 2,41m den zweiten Platz. Nachwuchsspringer Niklas Karl (mjB) sprang in seinem Debutwettkampf gleich 2,21m und stellte somit sein Talent unter Beweis.

Ebenfalls mit persönlicher Bestleistung und Platz 1 beendete Tobias Plum den Diskuswurf. Er verbesserte sich auf gute 32,38m. Auch im Kugelstoßen gewann Plum (9,19m) vor Teamkollegen Jopen (8,20m).

Bei den Männern erfüllte Tobias Schäfer mit 4,41m sicher die Nordrhein-Quali (4,20m) im Stabhochsprung. Im Diskuswurf schleuderte er die 2kg-Scheibe 34,92m weit und wurde auch hier Erster.

Beitrag vom 29.05.2011. Quelle: Tobias Schäfer

Tobias Schäfer mit Dreifachsieg

Bei den 7. Frühjahrs-Trails des ART- Düsseldorf überzeugten die Athleten der MLG/LGM erneut mit hervorragenden Ergebnissen.

Besonders Tobias Schäfer glänzte mit gleich drei Siegen. Er entschied den 100m Sprint mit einer Zeit von 11,79s für sich. Zudem trug der 24-Jährige den Sieg sowohl im Speerwerfen (42,70m) als auch im Diskuswurf (33,96m) davon.

Ebenso präsentierte sich Hendrik Essers (m. Jugend B) in starker Form. Er siegte sowohl im Hochsprung (1,76m), als auch im Dreisprung (12,47m). Zudem gewann er das Speerwerfen mit einer überzeugenden Leistung von 42,30m. Eine hervorragende neue Bestzeit von 12,14s reichte dem jungen Gladbacher am Ende zum Zweiten Platz im 100 Sprint.

Ähnlich gute Leistungen konnten von den drei Nachwuchsathleten der männlichen Jugend A abgeliefert werden. Max Jopen erreichte durch eine Zeit von 12,45s den 3. Platz im 100m-Lauf. Daniel weiß (12,61s/pers. Bestleistung) wurde Vierter, Tobias Plum (13,03s) Fünfter.

Beim Speerwerfen bedeuteten starke 40,83m am Ende Platz Zwei für Daniel Weiß. Tobias Plum belegte mit einer Weite von 33,36m den dritten Platz gefolgt von Max Jopen mit 30,99m auf Platz Vier.

Das Diskuswerfen gewann Tobias Plum mit 31,29m vor seinen Vereinskameraden Daniel Weiß (27,93m) und Max Jopen (20,99m).

Beitrag vom 21.05.2011. Quelle: Jugendpressewart

Drei Kreismeistertitel für LGM

Bei den Kreismeisterschaften der Einzeldisziplinen in Kevelaer konnten die Athleten der LGM/MLG gleich drei Titel nach Mönchengladbach holen.
Nachwuchsathlet Hendrik Essers (m. Jugend B) konnte erneut mir hervorragenden Leistungen überzeugen.

Er sicherte sich in den Disziplinen Hoch- und Weitsprung den Kreismeistertitel.
Den Weitsprung konnte er mit 5,95 m für sich entscheiden. Im Hochsprung siegte er mit 1,80m und konnte dabei die LVN-Norm erfüllen, die er eine Wohe zuvor nur knapp verpasst hatte.

Ähnlich stark präsentierte sich Tobias Schäfer in der Männerklasse. Ihm gelang
es über die 100m einen weitern Titel zu erringen. Er siegte mit einer persönlichen Bestzeit von 11,70s. Im Kugelstoßen bedeutete eine neue Bestweite von 11,18m am Ende den zweiten Rang.

Tobias Plum (mJA) konnte mit zwei neuen Bestleistungen ebenfalls einen starke Leistung abliefern. Am Ende stand mit neuer Bestzeit von 12,84s über die 100m Platz 8 zu
Buche. Über die 200m sicherte er sich Platz 6 mit einer Zeit von 25,91s.

Beitrag vom 14.05.2011. Quelle: Jugendpressewart

Hendrik Essers mit drei Nordrhein-Qualifikationen

Beim Müller-Cup in St. Tönis konnten die Athleten der MLG/LGM ihre gute Form erneut unter Beweis stellen und gute Leistungen abliefern.

Besonders für Hendrik Essers (mJB) war es ein durch und durch gelungener Wettkampf. Neben hervorragenden Platzierungen konnte er in gleich drei Disziplinen die Norm für die Teilnahmen an den LVN-Meisterschaften erreichen.
Den Weitsprung beendete er mit hervorragenden 6,11m und einem zweiten Platz. Im 110m Hürdenlauf wurde Essers mit 16,34sek.(pers. Bestleistung) ebenfalls Zweiter. Den Dreisprung Wettbewerb konnte er mit 12,30m für sich entscheiden, wobei er die geforderte LVN-Norm sogar um 80cm überbot. Zudem siegte der LGM-Athlet im Hochsprung (1,77m), verpasste die LVN-Quli jedoch um 1 cm.

Die Leistungen der übrigen LGM-Athleten waren ebenfalls überzeugend.
Tobias Schäfer (Männer) fand im Hochsprung zu alter Stärke zurück und siegte mit 1,83m. Der 24-Jährige gewann außerdem den 100m Sprint (12,02s) und den Weistsprung (6,38 m).

Auch die Athleten der männlichen Jugend A lieferten einen soliden Wettkampf ab.
Daniel Weiß belegte über die 100m mit 12,94s den achten Platz. Im Weitsprung wurde er mit 5,40m Dritter. Beim Speerwerfen bedeuteten 35m am Ende den Zweiten Rang. Hier wurde Tobias Plum mit 32,63m Dritter.

Beitrag vom 07.05.2011. Quelle: Jugendpressewart

Höhenflug beim Turmfest in Rheydt

Nachdem 2007 das vorerst letzte Stabhochspringen im Herzen Rheydts zelebriert wurde, ist es 2011 endlich wieder so weit!

Nach vier Jahren organisiert die Leichtathletik Gemeinschaft Mönchengladbach 1979 e.V., kurz LGM, das dritte Stabhochspringen auf dem Rheydter Marktplatz. Anknüpfend an den großen Erfolg der letzten Veranstaltung mit etwa 2000 Zuschauern, wird es am 19. Juni 2011 ein ebenso starkes Programm geben.

Ab 11.30 Uhr findet der erste Wettkampf für talentierte Nachwuchsspringer statt. Neben geladenen Sportlern umliegender Vereine, springen voraussichtlich auch zwei Athleten der LGM; Hendrik Essers und Tobias Plum.

Ab ca. 15.00 Uhr beginnt dann das Hauptspringen der Profis. Anfangshöhe sind beeindruckende 3,80m. Zudem werden die Springer versuchen, die 5-Meter Marke zu knacken. Organisator und Trainer Manfred Schulten ist fest davon überzeugt, dass es mit dem starken Starterfeld dieses Jahr klappen wird.

Lokalmatador Tobias Schäfer (LGM) weiß aus eigener Erfahrung „wie motivierend die Stimmung auf dem Rheydter Markplatz ist!“. Beim letzten Marktplatzspringen sprang er mit 4,60m persönliche Bestleistung. Dieses Jahr versucht er sich wie versprochen an den fünf Metern.

Auch Wolfgang Ritte (Weseler TV) ist vom Marktplatzspringen in Rheydt überzeugt. Der mehrfache Weltrekordler im Stabhochsprung lobte 2007 die „tolle Atmosphäre und grandiose Kulisse hier auf dem Rheydter Marktplatz“. Auch dieses Jahr reist er mit der gesamten Familie an. Dr. Thomas Ritte, ebenfalls Weseler TV, ist neben James Teufel (TSV Bayer Dormagen), einer der vielversprechendsten 5-Meter Springer.

Am Tag des Geschehens wird ein Urgestein der Leichtathletik die Zuschauer live mit vielen interessanten Informationen zu den einzelnen Springern versorgen. Zudem gibt es dank H2H-Music, wieder die Aktion „Springen mit Musik“. Jeder Athlet wird zu einem eigens gewählten Lied den Wettkampf bestreiten.

Für die besten Springer beider Wettkämpfe hat die LGM sogar Preisgelder ausgeschrieben. Es wird also einen harten Kampf auf hohem Niveau um die ersten Plätze geben. Seien Sie dabei!

Beitrag vom 04.05.2011. Quelle: Tobias Schäfer

Zwei Doppelsiege für MLG-Athleten

Beim Läufertag des ASV-Süchteln in Dülken konnten die Athleten der MLG/LGM erneut sehr gute Platzierungen erringen.
Hendrik Essers (m. Jugend B) stand gleich zweimal ganz oben auf dem Podest. Er siegte sowohl über 110m Hürden (16,52s), als auch im Weitsprung (5,96m). Über die 100m glänzte er mit hervorragenden 12,26s und einem zweiten Platz.

Die übrigen Athleten, die sich ganz auf die Sprintdisziplinen konzentrierten,
konnten weitere Erfolge einfahren.
Tobias Schäfer (Männer) errang ebenfalls einen Doppelsieg. Er konnte sowohl die 100m (12,14s) als auch die 200m (23,54s) für sich entscheiden.

In der Altersklasse der Männlichen Jugend A wurden ebenso starke Leistungen abgeliefert.
Beim 100m Sprint stand für Max Jopen mit einer Zeit von 12,56s der 3. Platz zu
Buche. Tobias Plum wurde mit 13,34s Vierter.
Ähnlich sah es bei den 200m aus. Jopen wurde mit starken 25,24s Zweiter. Plum landete mit einer Leistung von 26,62s auf dem dritten Platz.

Beitrag vom 01.05.2011. Quelle: Jugendpressewart

MLG-Athleten in Topform

Bereits zu Beginn der Freiluftsaison präsentieren sich die Athleten der MLG/LGM in bestechender Form und haben nach dem Werfertag in Leichlingen beachtliche Erfolge zu Buche stehen.

Besonders Tobias Schäfer konnte mit drei ersten Plätzen glänzen. Er siegte in der Männerklasse sowohl im Kugelstoßen (10,98m / pers. Bestleistung), als auch im Diskuswurf (33.75m) und Speerwurf (43,18m). Doch auch die Nachwuchsathleten der Männlichen Jugend A standen dem Dreifachsieger der Männer in Sachen Erfolg in nichts nach.

Das Kugelstoßen gewann Daniel Weiß mit 10,15m vor Tobias Plum (9,28m). Max Jopen sicherte sich den vierten Platz und konnte dabei seine erst eine Woche alte Bestleistung erneut um satte 11cm auf nun 8,73m steigern.
Im Diskus- und Speerwurf konnten sogar zwei sensationelle Dreifachsiege errungen werden. Im Diskuswurf siegte Tobias Plum mit 32.02m (pers. Bestleistung) vor Daniel Weiß (27,14m) und Max Jopen (20,62m). Das Speerwerfen konnte Daniel Weiß mit 37,02m für sich entscheiden. Er gewann vor Tobias Plum (36,22m/pers. Bestleistung) und Max Jopen (27,12m).

Beitrag vom 09.04.2011. Quelle: Jugendpressewart

Tobias Plum startet durch

Bei dem ersten Werfertag dieser Sainson, konnte Hendrik Essers (Jugend B) seine persönliche Bestleistung im Speerwurf um satte 3,63m verbessern und sicherte sich mit 44,65m, trotz starkem Teilnehmerfeld, den dritten Platz.

Für seinen Vereinskameraden Tobias Plum war es der erste Wettkampf bei der männlichen Jugend A. Trotz höherer Gewichte, kam er im Diskuswurf (1,75kg) mit 29,44m sowie im Speerwurf (800g) mit 33,30m und Platz drei sehr nahe an seine B-Jugendbestleistungen heran. Im Kugelstoßen (6kg) glänzte er mit 9,58m und neuer persönlicher Bestleistung. Trotz der Umstellung von 5kg auf 6kg verbesserte er sich um 32cm und erkämpfte sich den siebten Platz.

Tobias Schäfer (Männer) gelang mit der Kugel 10,81m (Rang 4), im Diskuswurf 33,79m (Rang 5) und im Speerwurf mit 40,49m (ebenfalls Rang 5) ein solider Saisoneinstieg.

Beitrag vom 02.04.2011. Quelle: Tobias Schäfer

Senioren: bei jedem Start gab es eine Medaille

Die hiesigen Senioren holten bei den Nordrheinmeisterschaften in Essen bei jedem Start eine Medaille. Andrea Thirty (MLG) sicherte in der Altersklasse W40 über 100 Meter in 13,62 Sekunden den Titel. Hildegard Gathen (W45) gewann Gold über 400 Meter (65,74).

Erste waren auch Lothar Benders (M50) in 17:40,65 Minuten und Christoph Bohnen (M35) in 17:50,44 jeweils über 5000 Meter, Jens Patommel (ASV Dojo) über 1500 Meter ab 30 Jahre in 4:25,67.

Hildegard Gathen holte Silber über 100 (14,95) und 200 Meter (29,66), Käthe Link (W55) über 200 Meter in 35,48, José Bexiga (M40) über 1500 Meter in 4:28,03 sowie Wolfram WEise (M45) in 17:36,22 über 5000 Meter, alle MLG.

Beitrag vom 24.05.2008. Quelle: Rheinische Post

Tobias Schäfer: neuer Rekord nach einem Jahr

Auf den Tag genau verbesserte der 21-jährige Tobias Schäfer von der MLG seinen vor einem Jahr aufgestellten LGM-Juniorenrekord im Weitsprung um neun Zentimeter auf 6,46 Meter. Im Hochsprung musste er sein Sprungbein wegen einer Schienbeinverletzung noch schonen. Mit "Links" übersprang er aber noch die 1,75 Meter und kam so zum Doppelsieg. B-Jugendlicher Felix Schiele erzielte zwei Bestleistungen: 1,59 Meter im Hochsprung und 110 Meter Hürden in 17,86 Sekunden.
Beitrag vom 21.05.2008. Quelle: Rheinische Post

Lucas Vehling knapp unter der Zwei-Minuten-Grenze

Der 23-jährige Lucas Vehling (LGM/MLG) unterbot als Zweiter eines 800-Meter-Rennens in Erkelenz mit 1:59,72 ganz knapp die Zwei-Minuten-Grenze. Hermann-Josef Stefes (3.) lief mit 2:04,78 hinterher. W35-Seniorin Andrea Thirtey siegte in 12,20 Sekunden über 80 Meter Hürden, Hildegard Gathen (1. FC) in der Altersklasse ab 40 in 15,67.
Beitrag vom 20.05.2008. Quelle: Rheinische Post

Tobias Schäfer mit neuen MLG-Vereinsrekorden

Tobias Schäfer von der MLG belegte trotz mangelnder Trainingsmöglichkeiten beim Hochsprung der Männer in Dormagen mit 1,83 Metern den zweiten Platz. Den Stabhochsprung gewann der 20-Jährige mit 4,20. Beide Werte sind neue LGM-Vereinsrekorde für die Juniorenklasse.
Beitrag vom 16.01.2008. Quelle: Rheinische Post (off)

Viermal Bestzeit für die MLG

Tobias Schäfer von der LGM schaffte beim Sportfest in Dortmund bei den Männern in die Hallensaison eine Bestzeit über 60 Meter in 7,80 Sekunden und 23,62 über die 200 Meter-Distanz. Johanna Winkens eiferte ihm bei den 16-/17 Jährigen nach mit 8,60 über 60 Meter und Anica Sieben über 200 Meter in 27,79.
Beitrag vom 19.12.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Sonja Denis schaffte die Pflichtweite für die DM

Sonja Denise, Mönchengladbacherin im Trikot von Bayer Leverkusen, wurde Speerwurf-Dritte bei den Westdeutschen Juniorenmeisterschaften in Recklinghausen mit 45,31 Metern und schaffte damit die Pflichtweite von 43 Metern für die Deutsche Juniorenmeisterschaften in Hannover (25./26. August). Nur fünf Zentimeter fehlten zur Silbermedaille. Dritte Plätze holten auch Hermann-Josef Stefes über 3000 Meter Hindernis in 10:26,62 Minuten und Tobias Schäfer mit 4,20 Metern im Stabhochsprung. Marcel Bensberg (alle von der MLG/LGM) schaffte die gleiche Höhe und Platz vier.
Beitrag vom 01.08.2007. Quelle: Rheinische Post (0ff)

Starke Lokalmatadoren

Der Stabhochspringer Marcel Bensberg von der LGM schaffte beim Rheydter Marktspringen 4,30 Meter, sein Vereinskamerad Tobias Schäfer sogar 4,60. Zum Sieg reichte das nicht: Eric Schroers gewann mit 4,80 Metern.

Der Stabhochsprung war beim Rheydter Turmfest ein Zuschauermagnet, über 1000 Menschen kamen. ?Die Leute sind fasziniert, wenn die Athleten sich mit Stäben in die Höhe schwingen?, meinte Cheforganisator Manfred Schulten von der LGM. Er konnte mit seinen beiden Aktiven im Konzert der Besseren sehr zufrieden sein: Marcel Bensberg sprang 4,30 und Tobias Schäfer sogar 4,60. Den erhofften Fünf-Meter-Sprung gab es nicht: Sieger Eric Schroers (LT DSHS Köln) schafte ?nur? 4,80 Meter. Er ließ fünf Meter auflegen, die Stange fiel jedoch dreimal.
Der 18-jährige Bensberg sprang 3,60 Meter, 3,80, 3,90 und vier Meter, jeweils im ersten Versuch. ?Er müsste noch weiter durchziehen. Dann bekommt er mehr Schuss nach oben. Er muss in die I-Position, das heißt er muss mit Körper und Stab eine Senkrechte bilden?, beobachtete Manfred Schulten. Bensberg legte jedes Mal zum Sprung die Musik ?He is a Pirate? auf. Er schwang über 4,20 Meter und schließlich über 4,30 Meter. ?Es war ein Supersprung?, fand er: ?Ich denke, damit hätte ich 4,40 Meter geschafft. Aber am Ende war die Kraft weg.? Dazu Schulten: ?Die Höhe muss er bei 4,40 haben und nicht bei 4,30.?
Auch der 20-jährige Tobias Schäfer war gut drauf. Er stelle mit 4,40 Meter seine Bestleistung ein. Im ersten Versuch sprang er 4,50 Meter. ?Da saßen noch zehn Zentimeter drin?, meinte Schulten.Damit lag er richtig, weil Schäfer auch noch die 4,60 übertraf. ?Drücken sie ihm die Daumen, er ist ein Mann aus der Stadt?, heizte Moderator Helmut Goedhardt die Stimmung an. Es half bei Schäfer nicht mehr viel, er riss dann die drei Versuche über 4,70. ?Die Stimmung macht unheimlich was aus?, kommentierte er hinterher - mit seinem Musiktitel ?Explode? im Rücken: ?Nur ich habe heute den falschen Stab genommen, der war zu weich. ? Er versprach: ?Nächstes Jahr springe ich hier fünf Meter?, kündigte er schon einmal an.
Die zehn Kilometer beim City-Lauf gewann Ex-LAZ-Mann Torben Everzumrode (26, TV Refrath) überlegen in 35:02 Minuten vor Joaquim da Silva (LGM, 36:33. ?Es hat Spaß gemacht, vor so vielen Zuschauern zu laufen?, sagte Everszumrode. Der Rheydter fand seine Zeit in Ordnung: ?Dafür, dass die Strecke etwas zu lang war.? Er überrundete auf der Acht-Runden-Strecke die Frauen-Siegerin Claudia Schmitz (ASC Rosellen, 44:47). Thomas Lönes (17, LAZ) machte im letzten Rennen vor seinem Urlaub über fünf Kilometer mit 18:32 eine gute Figur ? vor Andreas Kempin (MLG, 18:45). Lönes zog 600 Meter vor dem Ziel auf und davon.
Beitrag vom 25.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Turmfest für Überflieger und Partyfans

Rheydt will hoch hinaus beim 30. Turmfest ? mit viel Musik, Sport, Shows, Spielen und Sonntags-Shopping (13 bis 18 Uhr).
Das Bühnenprogramm Die offizielle Eröffnung auf dem Marktplatz mit Oberbürgermeister Norbert Bude ist heute erst um 17 Uhr. Aber die Musik spielt schon früher, nämlich ab 11 Uhr. Nonstop geht es mit Live-Darbietungen weiter bis in die Nacht. Mit dabei: die Cover-Kultband ?Glücksritter der Nation? (ab 20.30). Das Sonntagsprogramm startet um 12 Uhr.
Das Sportprogramm Um 19 Uhr treffen sich die Inline-Skater am Marktplatz zum Night-Blade. Am nächsten Tag starten die Bambini um 14 Uhr ? diesmal ohne Rollen unter den Füßen. Es schließen sich weitere Läufe der Schüler, Prominente (unter anderem mit Box-Weltmeisterin Ina Menzer), Jux-Gruppen und ?Jedermänner? an. Beim [Stab]Hochsprung-Meeting (15 Uhr) soll es richtig spannend werden. In diesem Jahr wollen die Sportler die Fünf-Meter-Marke knacken.
Das Rahmenprogramm Rund 140 Oldtimer-Traktoren werden am Sonntag am 13 Uhr an der Stresemannstraße eintreffen. Nichts ist unmöglich? zum Turmfest gibt es Toyota-Aktionstage. Und der ADAC informiert über Kindersicherheit im Auto. In der ehemaligen Gaststätte ?Flönz? eröffnen der Fachbereich Stadtentwicklung und Planung sowie das Dortmunder Planungsbüro Scheuvens und Wachten extra zum Turmfest ihr zukünftiges Bürgerbüro (Samstag und Sonntag, 12 bis 17 Uhr). Dort können sich Besucher über das Innenstadtkonzept Rheydt informieren.
Achtung Autofahrer Am Sonntag ist die Rheydter Innenstadt zwischen Stresemann-, Harmonie- und Hauptstraße gesperrt (8 bis 20 Uhr), außerdem die Mühlenstraße und Brucknerallee (13 bis 18 Uhr).
Beitrag vom 23.06.2007. Quelle: Rheinische Post (gap)

Tag der starken Beine

Sport wird am Sonntag beim 30. Turmfest wieder groß geschrieben. Neben den Läufern sorgen die [Stab]Hochspringer für spannende Wettkämpfe.

Der Sonntag steht auch beim 30. Turmfest ganz im Zeichen des Sports: Jede Menge Cityläufe, in denen die Mönchengladbacher beweisen können, wie schnelle Beine sie haben. Ob Bambini bis sieen Jahre, Schülerinnen und Schüler Prominente oder Jedermänner und natürlich auch Jederfrauen. Für jeden Läufer gibt es das passende Feld und wer sich vorab anmeldet, bekommt ein original ?Turmfest-Handtuch? geschenkt. Ganz neu dabei: der Jux-Turm-Staffellauf am Sonntag über die Distanz von 4x350m. Jede Mannschaft soll durch ein branchenübliches oder fantasievolles Outfit erkennbar sein.
Für den Prominentenlauf hat sich Box-Weltmeisterin Ina Menzer angekündigt. Ob sie sich auch im Ring zeigen wird, muss abgewartet werden. Jedenfalls ist für die Faustkämpfer und die Kampfkunst-Shows ein Ring auf dem Marktplatz aufgebaut.
Ein weiterer Höhepunkt des Sport-Events am Sonntag wird der Auftritt der Stabhochspringer sein: Ab 15 Uhr werden die Mädchen und Jungen der Leichtathletik Gemeinschaft Mönchengladbach (LGM) zeigen, was sie im Sommer im Grenzlandstadion Rheydt und im Winde in der Halle Dormagen gelernt haben. Sicher ist, dass es einen spannenden Wettkampf geben wird. Anschließend werden die ?Sprung-Asse? unter Leitung von Dr. Thomas Ritte ihr Können zeigen.
Besonders aufregend wird es, wenn namenhafte Nachwuchsspringer versuchen, diesmal die Fünf-Meter-Marke zu überwinden.
Beitrag vom 22.06.2007. Quelle: Rheinische Post

2,90 Meter und weniger Fehlversuche: Schiele vorn

Mächtig ins Zeug legen musste sich Felix Schiele von der LGM/MLG bei den Kreismeisterschaften der 15-Jährigen im Stabhochsprung in Uerdingen für den Titel. Er übersprang 2,90 Meter. Der 14-jährige errang höhengleich mit dem Zweitplatzierten die Kreismeisterschaft, hatte aber dabei im Vergleich zum Konkurrenten die geringere Anzahl von Fehlversuchen.
Beitrag vom 21.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Rekordjagt in Rheydt

Im Rahmen des Turmfestes ist am kommenden Sonntag ab 12.30 Uhr das 2. Marktplatzspringen auf dem Rheydter Marktplatz mit 25 Männern und Frauen. Paul Offermanns sprach mit dem Mitorganisator
Manfred Schulten von der LG Mönchengladbach.

Im vergangenen Jahr fiel das Marktplatzspringen aus. Warum?
Es überschnitt sich mit den westdeutschen Leichtathletik-Meisterschaften. Die Familie Ritte, der die bei uns aufgebaute Stabhochsprunganlage gehört, war dort im Einsatz um die Vergabe der Titel bei Männern und Frauen im Stabhochsprung.

Hätte man nicht die Stabhochsprunganlage aus dem Grenzlandstadion nehmen können.
Grundsätzlich könnten wir die Anlage nehmen. Aber wir hätten extra einen Laufsteg mit der Höhe von 40 Zentimetern und von mindestens 45 Metern Anlauflänge anfertigen müssen. Dazu hätten wir ein Podest gebraucht mit eingebautem Einstichkasten für den Stab. Das bringt die Familie Ritte nun alles am Sonntag mit.

Kommt das Springen in Rheydt an?
Vor zwei Jahren waren nicht nur die Springer von der tollen Atmosphäre begeistert, sondern auch das Publikum. Wir erhoffen uns am Sonntag noch mehr Zuspruch, weil wir im Vorfeld mächtig die Werbetrommel gerührt haben.

Wie steht der Rheydter Marktrekord?
Bei der Premiere sprang Dr. Thomas Ritte 4,80 Meter und seine Schwester Christina 3,40 Meter hoch.

Soll dieses Mal die Fünf-Meter-Marke fallen?
Als Thomas Ritte vom Weseler TV hier sprang, riss er nur knapp die fünf Meter. In diesem Jahr sind neben ihm mit Eric Schroers und Eike Heuman vom Deutschen Leichtathletikteam der Deutschen Sporthochschule Köln, zwei weitere Springer, die die fünf Meter angreifen. Damit verspricht das Springen richtig spannend zu werden.

Gibt es Lokalmatadoren?
Wir schicken Tobias Schäfer, wenn er hoffentlich bis dahin seine Fersenprellung überstanden hat, ins Rennen. Er übersprang in diesem Jahr bereits zweimal die 4,40 Meter. Dazu tritt Marcel Bensberg an. Er konnte sich in dieser Saison auf 4,20 Meter verbessern.
Beitrag vom 20.06.2007. Quelle: Rheinische Post

Glücksritter und Kampfkunst

[...]
Was sie drauf haben, zeigen die Jungen und Mädchen der Leichtathletik Gemeinschaft Mönchengladbach (LGM) am Sonntag ab 15 Uhr: Sie liefern sich in Sachen [Stab]Hochsprung einen Spannenden Wettkampf. Wird es ein Nachwuchsspringer schaffen, die 5-m-Marke zu überwinden?
[...]
Beitrag vom 20.06.2007. Quelle: Stadt-Spiegel

MLG im Gewitterregen auf dritten Plätzen

Langanhaltender Gewitterregen hat die Träume von Punktzahlen für die Endkampfteilnahme der Deutschen Schüler-Mannschafts-Meisterschaft auf Landesverbandsebene zunächst platzen lassen. Die MLG-Teams, die auch Aufstellungssorgen hatten, belegten beim Vorkampf im Grenzstadion jeweils den dritten Rang. Ein neuer Versuch wird nach den Sommerferien gestartet, um die 7602 Punkte der Mädchen und 7199 der Jungen zu toppen. Auf MLG-Seite waren Alina Königs mit 13,0 Sekunden über 100 Meter (540 Punkte) und Natascha Rothhausen mit 4,75 Metern (520) die erfolgreichsten Punktesammler. Daniel Weiß ragte bei den Schülern mit 11,13 im Kugelstoß (516), 1,56 im Hochsprung (506) und 13,0 über 80 Meter Hürden (491) heraus.
Beitrag vom 16.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Endlich ist die Medallie da

Hermann-Josef Stefes von der LGM/MLG lief über 3000-Meter-Hindernis der Männer in 10:22,51 auf Platz drei: ?Meine Trainerin Käthe Link hatte mich extra für dieses Rennen flott gemacht.? Er unterbot die Qualifikation (10:30,20) für die Westdeutschen Meisterschaften am 1. Juli in Gladbeck.?
Beitrag vom 15.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Marcel Bensberg holte den Zehnkampf-Titel

Marcel Bensberg von der LGM/MLG holte in Wesel völlig überraschend den Zehnkampftitel bei den Nordrheinmeisterschaften der A-Jugend 18/19 Jahre. Der noch 18-Jährige erzielte dabei mit 5926 Punkten persönlichen Rekord. Bensberg verbesserte sich um knapp 500 Punkte. Nach dem 1500-Meter-Lauf, der letzten Disziplin des Zehnkampfes, ging er mit der Gewissheit durchs Ziel, dass er den Nordrhein-Sieg geholt hatte.
Seine zehn Einzelleistungen: 12,24 Sekunden über 100 Meter, 6,45 Meter im Weitsprung, 10,50 im Kugelstoß, 1,80 im Hochsprung, 400 Meter in persönlicher Bestzeit von 55,34. Nach fünf Disziplinen lag er noch auf Platz drei.
Sein zweiter starker Tag begann mit persönlicher Bestleistung über 110 Meter Hürden in 16,04, ebenso im Diskuswurf mit 31,95, im Stabhochsprung 4,20, zwei weitere persönliche Rekorde im Speerwurf mit 43,44 und 1500 Meter in 5:08,70 Minuten.
Dagegen war Tobias Schäfer auf dem guten Wege bei den Junioren zum Nordrhein-Titel nach persönlicher Bestzeit von 11,73 über 100 Meter, 6,20 im Weitsprung und 10,19 Meter im Kugelstoß, 1,80 im Hochsprung und 52,21 Sekunden über 400 Meter. In der Vorbereitung auf den 110-Meter-Hürden-Lauf machte er jedoch einen Salto über die Hürde und schlug dabei mit der Ferse auf. Er lief dann trotzdem noch 18,07. Die Schmerzen wurden größer und er gab nach dem Diskuswurf mit ungültigen Versuchen auf.
Daniel Weiß lieferte bei den 15-Jährigen einen guten Achtkampf ab. Er schaffte dabei sechs persönliche Bestleistungen mit 3919 Punkten und Platz 13.
Alina Königs (TV Odenkirchen/MLG) wurde Vizemeisterin im Blockmehrkampf Wurf der 14-Jährigen mit 2540 Punkten. Ihr machte ein Gewitterschauer einen Strich durch die Rechnung. Sie erreichte im Diskuswurf nur 22 statt der erhofften 28 Meter.
Beitrag vom 12.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Thirtey-Schwestern holten die Titel im Speerwurf

Bei den Nordrheinmeisterschaften der Senioren in Essen holten die sonst als Hürdensprinterin bekannte Andrea Thirtey (W40) und ihre wurfstarke Schwester Ursula (W45) die Speerwurftitel mit 33,52 und 39,70 Metern. Weitere Landesverbandstitel verbuchten Joaquim da Silva (M35) über 1500 Meter in 4:26,46 und Katja Kanditt (W30) über 3000 Meter in 11:41,89 Minuten. Trotz verbesserter Wurfleistung gegenüber dem Vorjahr konnte Diskuswerfer Michael Wolf (alle MLG) seine Meisterschaft bei den 35-jährigen nicht wiederholen. Er musste sich mit Platz zwei und 40,42 Metern zufrieden geben. In der Altersklasse ab 40 Jahre er aber Nordrheinmeister im Hochsprung mit 1,65 Metern. Jens Patommel (ASV Dojo MG) schaffte zum ersten Mal als Nordrhein-Dritter der Altersklasse M30 über 1500 Meter in 4:18,86 Minuten die Teilnahme für die Deutschen Seniorenmeisterschaften (Norm: 4:20,00).
Beitrag vom 09.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Katja Kanditt und Joki da Silva sichern sich jeweils Gold

Bei den Nordrheinseniorenmeisterschaften in Essen am 07.06.2007, waren die Läufer und Läuferinnen aus der ?Käthe Link Truppe? wieder erfolgreich.
Katja gewann über 3000m souverän die Goldmedallie in der W30 mit 11:42,89 und fügt einen weiteren Titel ihrer Sammlung hinzu. Über 1500m siegte ebenfalls Joki in der M35. Mit 4:26,46 scheint er langsam seine lange Verletzungspause überwunden zu haben.
Über die 1500m ging auch Johannes Tönnis in der M50 an den Start.
Er wurde dort 5. mit einer Zeit von 5:02,68.
Wolfram Weise hatte an diesem sehr schwül heißen Tag wohl den härtesten Job.
Er hatte sich als eingefleischter Langstreckler für einen Start über die 5000m entschieden. ?Wölfchen? wurde 6. in der M45 mit 18:29,54.
Beitrag vom 09.06.2007. Quelle: hjs

Titel für Daniel Weiß und Hollie Rowland

Es ging nur mit persönlichem Rekord: Der 15-jährige Daniel Weiß (LGM/MLG) holte bei der Nordrheinmeisterschat in Bottrop im Hammerwurf der Schüler überraschend den Titel mit 36,18 Metern im zweiten Versuch.
Die Rheindahlenerin Hollie Rowland sicherte sich bei der Jugend A 18/9 Jahre den Titel über 3000 Meter in 10:26,46 Minuten. Manche hiesigen Vereine wollten dieses Talent seinerzeit holen. Doch die Engländerin entschied sich für die SG Neukirchen-Hülchrath.
Der 19-jährige Marcel Bensberg (LGM/MLG) haderte mit dem Glück. Im Hochsprung scheiterte er zweimal hauchdünn an einer neuen Bestmarke von 1,90 Metern. ?Hauchdünn ist auch gerissen?, meinte Trainer Manfred Schulten etwas zerknirscht. So standen am Ende 1,85 Meter und Platz sieben zu Buche. Im Vorkampf des Weitsprunges sprang Bensberg 6,52 weit. Im Endkampf versiebte er alle drei Versuche und wurde ebenfalls Siebter. Mit 3,70 Metern und Platz fünf wurde Bensberg im Stabhochsprung unter Wert geschlagen.
Thomas Lönes (LAZ/Turnerschaft Neuwerk) gewann bei der B-Jugend (16/17 Jahre) über 800 Meter die Bronzemedaille, schaffte aber nicht die erhoffte Norm für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften. Lönes gewann mit einem langgezogenen Spurt seinen Zeitlauf in ausgezeichneten 2:00,74 Minuten. Doch in der Gesamtwertung der zwei Läufe belegte er nur Rang drei mit 57 Hundertstelsekunden Rückstand auf den Sieger Christoph Gnirck (Hilden). Thomas Tönnis mit 4:20,24 und Tobias Fuchs mit 4:21,81 freuten sich über die Plätze fünf und sieben über 1500 Meter, nachdem sie über 800 Meter nicht auf vorderen Rängen gelandet waren (2:03,96 und 2:05,87). Vizemeisterin der B-Jugend wurde Verena Jansen (DJK Kleinenbroich) im Stabhochsprung mit 3,30 Metern. Gleich dreimal Dritte wurde Maike Schmidt (Korschenbroicher LC) im Dreisprung (10,64), Diskuswurf (36,84) und Speerwurf (37,90).
Beitrag vom 05.06.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Schäfer muss sich noch verbessern

Den zwei persönlichen Bestleistungen des Zehnkampfmeisters Tobias Schäfer von der LGM/MLG über 110 Meter Hürden in 18,01 und 23,32 Sekunden über 200 Meter standen bei einem Sportfest in Dormagen nicht zufrieden stellende 9,96 Meter im Kugelstoßen und 31,26 im Diskuswurf gegenüber, mit denen er jeweils Dritter wurde. "Hier müssen wir bis zu den Landesmeisterschaften im Mehrkampf am 9. und 10. Juni in Wesel die Technik noch erheblich verbessern, um stabilere Ergebnisse zu sichern", sagte Trainer Manfred Schulten.
Beitrag vom 31.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Königs-Kinder trumpften auf

Die große Schülerveranstaltung der LGM im Grenzlandstadion wurde einmal mehr zu einem Fest für den Nachwuchs. Die Athleten kamen aus Vereinen des westdeutschen Raums. Die Jüngsten laufen den Älteren bald den Rang ab. Zum Dreikampf für Kinder bis neun Jahren kamen fast 200 Teilnehmer.
Die Königs-Kinder aus dem TV Odenkirchen setzten sich gut in Szene: Die achtjährige Kira gewann den Dreikampf ihres Jahrgangs mit 974 Punkten vor 34 Mitstreiterinnen. Ihre älteste Schwester Alina (W14) verblüffte als Kugelstoßsiegerin mit einer Weite von 11,68 Metern. ?Mit dieser Leistung wird sie im Leichtathletik-Verband Nordrhein bei der kommenden Meisterschaft ein wichtiges Wörtchen mitreden können?, glaubt ihr Trainer Horst Heck: ?Sie war ja schon in der Halle Nordrhein-Vizemeisterin mit 10,67 Metern und die Siegerin hatte 11,96.?
Alina Königs verbesserte sich in der diesjährigen Freiluftsaison nun schon um fast einen Meter. Dazu gewann sie beim LGM-Sportfest den Weitsprung (4,77) und die 100 Meter (13,38). Laura Laermann (W14, TVO) zeigte als schnellstes Mädchen der Veranstaltung ein mutiges Rennen über die 800 Meter. Sie wurde am Ende durch den energischen Alleingang mit 2:29,80 Minuten und mit neuem persönlichem Rekord belohnt.
Drei Siege verbuchte Daniel Weiß (LGM) bei den 15-Jährigen über 100 Meter (13,06), im Weitsprung (5,04) und im Kugelstoßen (11,38). ?Es lief alles optimal. Wir waren mit der Organisation rundum zufrieden?, sagte Margot Küppers vom Ausrichter. Ihr liegt das Schülersportfest besonders am Herzen. Ihr verstorbener Ehemann Matthias, als er noch Vorsitzender bei der LGM war, hatte es mit Manfred Schulten ins Leben gerufen. ?Nächstes Jahr lassen wir uns bei der 25. Auflage etwas Besonderes einfallen?, so Margot Küppers.
Hinter dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung stand das LGM-Ehrenmitglied Werner Kempin. Der 80-Jährige machte die Einsatzplanung für 65 Kampfrichter und Helfer. Er behielt den Überblick.
Beitrag vom 30.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

DM im Blick, aber noch fehlt die Quali

Die Formkurve zeigt für Thomas Lönes vom LAZ (Turnerschaft Neuwerk) in Richtung Deutsche Jugendmeisterschaft: Der 17-Jährige läuft von Bestzeit zu Bestzeit, wie er bei den Kreismeisterschafen im Grenzlandstadion mit 1:59,44 Minuten wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis stellte. Gleich zweimal innerhalb von vier Tagen schrammte er knapp an der Qualifikationsnorm zur Deutschen B-Jugend-Meisterschaft über 800 Meter (1:59,00) vorbei.
?In Willich wollten wir nur mal sehen, wo Thomas leistungsmäßig zurzeit steht? zeigte sich sein Trainer André Giesen schon am Donnerstag überrascht, als sein Schützling bei böigem Wind das 800-Meter-Rennen in starken 1:59,7 Minuten beendete. Bei den Kreismeisterschaften legte Lönes dann noch ein wenig zu. Zuerst ?wärmte? er sich in 200-Meter-Sprint (24,82, 6.) auf. Dann lief er, auf den ersten 400 Metern gezogen von seinem Vereinskameraden Thomas Tönnis, im 800-Meter-Rennen der B-Jugend ungefährdet zum Titel. Das Einzige, was seine gute Laune bei einem nahezu perfekten Lauf ein bisschen trübte: Mit 1:59,44 lief er zwar erneut persönliche Bestzeit, verfehlte aber zum zweiten Mal um 44 Hundertstelsekunden die DM-Norm. Doch bis Ende Juni hat Lönes noch die Möglichkeit, die Quali zu laufen. In zwei Wochen unternimmt er den nächsten Versuch bei den Landesmeisterschaften in Bottrop.
Der TV Odenkirchen aus der MLG war mit acht Titeln bei den Kreistitelkämpfen sehr erfolgreich.
Alina Königs (W14) war aus Sicht des Ausrichters MLG eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen. Neben ihren Erfolgen im Kugelstoß (10,51) und Diskuswurf (26,92) gewann sie noch über die 100 Meter. Dabei blieb sie mit 12,96 erstmals unter 13 Sekunden. Mit Laura Laermann, Natascha Rothhausen und Graciela Flocken siegte sie zudem in der 100-Meter-Staffel der A-Schülerinnen in 52,12. Hannah Hoppen (W14) gewann den Weitsprung mit 4,97. Graciela Flocken hatte es bei den 15-Jährigen etwas leichter: Sie siegte im 80-Meter-Hürdenlauf (13,22) und im Weitsprung (4,70). Mit ihren Hochsprungergebnissen von 1,51 bzw. 1,55 Metern machten die für den TV Beckrath startende Rebecca Reinders (W15) und Felix Schiele (M14) von der LGM die zehn Titel für die MLG voll.
Beitrag vom 22.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Schäfer mit weiter ansteigender Form

Der 20-jährige Kreis-Zehnkampfmeister Tobias Schäfer (MLG/LGM) zeigte beim Christi-Himmelfahrts-Sportfest in Köln aufsteigende Form. Seine beste Leistung zeigte er im Weitsprung mit 6,35 Metern (Platz zwei). Der 15-jährige Daniel Weiß lief bei der älteren B-Jugend über 100 Meter 13,08 Sekunden, sprang 4,90 Meter weit und stieß mit der Fünf-Kilogramm-Kugel 9,10 Meter.
Beitrag vom 19.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Meuser will nicht mehr Einzelkämpfer sein

Die LGM verlor mit dem 16-jährigen Tobias Meuser, Nordrhein-Hallenmeister über 200 Meter in der Halle, ein hoffnungsvolles Talent. Er wollte nach einem Bänderanriss nicht mehr als Einzelkämpfer auftreten. Der begabte Sprinter liebäugelt mit Mannschaftssportarten. "Es ist schade, dass er nicht mehr weitermacht. Er hatte große Perspektiven", so sein Trainer Manfred Schulten. Insgeheim hofft er, dass Tobias Meuser doch noch zur Leichtathletik zurückfindet.
Beitrag vom 19.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Fünf-MLG-Siege auf der neuen Kunststoffbahn

An den fünf Siegen der MLG auf der neuen Kunststoffanlage in St. Tönis waren Alina Königs (W14) und Graciela Flocken (W15) mit Doppelsiegen über 100 und 300 Meter in 13,32 bzw. 45,48 Sekunden sowie in 13,42 bzw. 44,28 beteiligt. Zudem siegte Veronica Schröder über 200 Meter der Frauen (28,48).
Beitrag vom 16.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Schäfer gut erholt, Bensberg mit Bestmarke

Gut erholt vom Zehnkampf präsentierte sich Kreis-Mehrkampfmeister Tobias Schäfer (LGM/MLG) beim Abendsportfest in Kaarst. Sein Vorhaben, 4,50 Meter im Stabhochsprung zu überspringen, saß bei der zu kühlen Witterung nicht drin. Er stellte als Sieger der Männer jedoch mit übersprungenen 4,40 Metern wieder seine Bestmarke ein. Marcel Bensberg schraubte als Sieger der Jugend A (18/19 Jahre) seine Bestmarke im Stabhochsprung auf 4,20.
Beitrag vom 15.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Schäfer mit tollem Comeback

Für die große Überraschung sorgte bei den Kreismehrkampfmeisterschaften in Uerdingen Tobias Schäfer (MLG/LGM) mit dem Titel im Zehnkampf mit 5514 Punkten.
Er absolvierte dabei nach zweijähriger Pause wieder einen Zehnkampf. Wachstumsprobleme hatten ihn immer wieder zurückgeworfen "Als Test für die Landesverbands-Mehrkampfmeisterschaften sollte er in den Kurzsprints und in den technischen Disziplinen volles Risiko eingehen. Die 400 und 1500 Meter sollte er dagegen nicht mit hundertprozentigem Einsatz laufen", erklärte sein Trainer Manfred Schulten. Tagesbestleistung waren dabei die 4,40 Meter im Stabhochsprung. Schäfer stellte sogar mit der persönlichen Zehnkampfbestleistung einen neuen LGM-Vereinsrekord auf. Damit erfüllte er gleichzeitig in seiner Paradedisziplin Stabhochsprung die Qualifikation zur westdeutschen Meisterschaft für Junioren (4 Meter) und Männer (4,30 Meter). Die zweitbeste Leistung erzielte er über die 400 Meter in 52,60 Sekunden, obwohl er mit angezogener Handbremse laufen sollte.
"Er ist nun gut gerüstet für die LVN-Mehrkampfmeisterschaften am 9. und 10. Juni in Wesel", ist Schulten sehr zuversichtlich. Schäfer startet dort bei den Junioren. "Mein Ziel ist es, die 6000-Punkte-Grenze zu übertreffen", gibt Schäfer sich optimistisch und auch kämpferisch.
Beitrag vom 08.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Daniel Weiß schaffte die westdeutsche Pflichtweite

Beim Werfercup des Landesverbandes Nordrhein im Grenzlandstadion übertraf Hammerwerfer Daniel Weiß (MLG) mit 30,25 Metern die Pflichtweite für die Westdeutschen Meisterschaften der 15-Jahrigen.
Beitrag vom 04.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Bensbergs Weite reicht für A-Jugend und Männer

Bei der Kaarster Saisoneröffnung erfüllte Marcel Bensberg (MLG/LGM) mit 6,58 Metern im Weitsprung sowohl die Pflichtweite für die Landesverbandsmeisterschaften der A-Jugend (18/19 Jahre) als auch der Männer (6,20 bzw. 6,50). Dazu schaffte er auch noch die Pflichthöhe für die Jugend im Hochsprung mit 1,86 Metern. Außerdem schaffte Anica Sieben die Landes-Norm der B-Jugend (16/17 Jahre) über 200 Metern mit 27,73 Sekunden.
Beitrag vom 04.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Felix Schiele mit drei persönlichen Rekorden

Einen erfolgreichen Start in die Sommersaison hatte Tobias Schäfer (MLG/LGM) beim Stabhochsprung-Cup in Wesel als Männer-Dritter mit 4,31 Metern. Marcel Bensberg sprang 30 Zentimeter weniger und siegte bei den A-Jugend (18/19 Jahre). Felix Schiele (M15) begeisterte mit drei persönlichen Rekorden. Über 2,51 und 2,71 steigerte er sich auf 2,71 Meter und schaffte prompt die Pflichthöhe für die Landesverbandsmeisterschaft.
Beitrag vom 03.05.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

TV Odenkirchen vor allem beim Kugelstoßen stark

Bei den Kreishallenmeisterschaften in Düsseldorf gingen gleich sieben Titel an den TV Odenkirchen (MLG). Besonders erfolgreich war der TVO beim Kugelstoßen. Dort holte er vier Titel. Alina Königs siegte bei den 14-Jährigen mit 10,68 Metern, Torsten Welters mit 9,78 bei den 13-Jährigen. Der ein Jahr jüngere Joshua Emechete übertraf in der Jahrgangsklasse 1995 sogar mit 10,33 die Zehn-Meter-Marke. Mit eher bescheidenen 7,07 ging der Titel der Anfängerklasse W12 an Caroline Birke. Andrea Dufrenne übersprang als Hochsprungmeisterin der W14 1,43 vor Natascha Rothhausen, die mehr Fehlversuche hatte. Bei den M11-Jungen siegte Sebastian Plum im Weitsprung mit 4,37. Der M14-Kreismeister Harold Schlauys blieb mit 5,07 im Weitsprung als einziger Teilnehmer dieses Wettkampfes über fünf Meter. Felix Schiele (M15) aus der von Manfred Schulten betreutet LGM-Stabhochsprunggruppe trug mit 2,50 Metern einen weiteren Titel der MLG bei. Einen dreifachen Triumph feierte die LAZ im 800-Meter-Lauf der B-Jugend durch Thomas Lönes mit 2:03,07 Minuten vor dem ein Jahr jüngeren Tobias Fuchs (2:05,5) und Thomas Tönnis (2:06,4).
Beitrag vom 28.03.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

JUGEND-SPORTLEREHRUNG

[...]
LG Mönchengladbach: Tobias Schäfer (3. LVN-Meisterschaft Stabhochsprung), Bensberg Marcel (2. LVN-Meisterschaft Weitsprung), Trainer Manfred Schulten; Klöter Silke, Redlich Lorrainé, Rothausen Melanie, Sona Helichelle, Stöbbe Sahra, Welters Sarah, Winkens Johanna (3. Nordrheinmeisterschaften, weibl. Jugend B), Trainerin Peters Inga; Birke Caroline, Dufrenne Andrea, Hansen Julia, Hoppen Hannah, Königs Alina, Laermann Laura, Lüchtrath Sabine, Mäurer Julia, M?banze Leony, Rothhausen Nathalie (1. Nordrhein-Schüler-Cup, Schüler B), Trainer Heck Horst
[...]
Beitrag vom 08.03.2007. Quelle: Rheinische Post

Imponierende Leistungen von Marcel Bensberg

Marcel Bensberg von der MLG/LGM und Jahrgang 88 imponierte mit persönlicher Hallenbestleistung von 4,10 Metern im Stabhochsprung beim Springer-Meeting in Dormagen. Dazu kamen 1,84 im Hochsprung und 5,93 Meter im Weitsprung.
Beitrag vom 06.02.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Doppelsieg für die MLG in Dortmund

Burak Sahin und Tobias Meuser (beide MLG/LGM) landeten beim Hallensportfest in Dortmund im Weitsprung einen Doppelsieg bei der B-Jugend (16/17 Jahre) mit 6,53 bzw. 6,29 Metern.
Beitrag vom 26.01.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Meuser ein Wettkampftyp

"Hör mal, ich bin Nordrhein-Meister", meinte Tobias Meuser (MLG/LGM) freudestrahlend zu seinem Trainer Manfred Schulten nach dem Titelgewinn bei den Hallenmeisterschaften in Leverkusen. Mit persönlicher Bestzeit von 22,97 Sekunden über 200 Meter schaffte er einen Überraschungssieg: "Ich war auf den Punkt da. In der Kurve konnte ich meinen Vordermann überholen und hatte auf der Schlussgeraden noch genügend Power für eine gute Zeit." Schulten über den 16-Jährigen: "Er ist konzentriert und gibt dann alles. Er ist einfach ein Wettkampftyp."
Dass dieser Erfolg keine Eintagsfliege ist, will Meuser nun beweisen: "Die Leistungen werde ich in den nächsten Wettkämpfen bestätigen. Ich will zudem die Qualifikation für die Deutschen im Sommer schaffen." Die Pflichtzeit von 22,50 Sekunden für die Hallen-DM der A-Jugend (18/19 Jahre) "wird aber schwierig", weiß er. Beinahe wäre es zum Gladbacher Doppelsieg gekommen. Doch an Burak Sahin zogen noch zwei Leverkusener vorbei. Er wurde Vierter in 23,15 sek.
Andrea Küppers (MLG/1.FC) verteidigte bei der B-Jugend ihren Titel über 3000 Meter Bahngehen mit persönlichem Rekord von 18:46,30 Minuten. Die schon zur Altersklasse W45 gehörende Beate Lingen wurde Vizemeisterin bei den Frauen mit 19:18,49. Verena Jansen (DJK Kleinenbroich) holte bei der B-Jugend mit 3,20 Metern im Stabhochsprung die Vizemeisterschaft. Dies war eine Verbesserung um 20 Zentimeter. Nun hofft sie bei einer weiteren Steigerung auf eine DM-Qualifikation unter freiem Himmel in Ulm.
Weitere Ergebnisse, B-Jugend, 60m: 4. Burak Sahin 7,38. Weitsprung: 3. Burak Sahin 6,59, 6. Tobias Meuser 6,31. A-Jugend, 60m Hürden: 8. Marcel Bensberg (alle MLG/LGM) 9,12. Weitsprung: 4. Marcel Bensberg 6,59. Hochsprung: 5. Marcel Bensberg 1,84. Männer 1000-Meter-Staffel: 4. MLG/LGM mit José Bexiga, David Hanisch und Hermann-Josef 8:26,49, 5. ASV Dojo mit Matthias Heikamp, Jens Patommel und Sven Lau 8:27,66.
Beitrag vom 20.01.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Meuser Titelgewinn war die große Überraschung

Der 16-Jährige gewann bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen den Titel im 200-Meter-Lauf mit tollen 22,96 Sekunden.
Beitrag vom 15.01.2007. Quelle: Rheinische Post

Sahin und Meuser für Dortmund in Form

Eine Woche vor den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf präsentierten sich Tobias Meuser und Burak Sahin (MLG/LGM, beide 16 Jahre alt) bei starker Konkurrenz - auch aus dem Ausland - in starker Form. In Dortmund liefen Meuser und Sahin über 200 Meter 23,04 bzw. 23,31 Sekunden. Im Weitsprung drehte Sahin den Spieß um und war besser. Er siegte mit neuer persönlicher Bestweise von 6,55 Metern vor Meuser mit 6,40. Im Sprint über 60 Meter fehlte beiden die Spritzigkeit, als sie im Vorlauf jeweils 7,46 als schnellstes sprinteten und im Zwischenlauf mit langsameren Zeiten scheiterten.
Beitrag vom 10.01.2007. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Schäfer mit dem "falschen" Fuß verbessert

Tobias Schäfer (MLG) siegte in Diez mit 3146 Punkten beim Fünfkampf der A-Jugend mit neuer Bestleistung von 6,44 Metern im Weitsprung. Nach Umstellung des Sprungfußes auf links erzielte er ebenfalls mit 1,76 Metern Marcel Bensberg holte 2817 Punkte, sprang 6,40 Meter weit und 1,80 hoch.
Beitrag vom 01.01.2006. Quelle: Rheinische Post (off)

MLG-Jugend auf dem dritten Rang

Bei einem Durchgang zu Deutschen Jugend-Mannschafts-Meisterschafte (DJMM) als Qualifikation für den Endkampf auf Ebene der Deutschen Leichtathletik-Verbandes kamen die MLG-Jugend mit 13203 Punkten hinter Sieger Bayer Leverkusen (16281) und LAV Bayer Uerdingen/Dormagen (15473) in Uerdingen/Dormagen (15473) in Uerdingen auf Platz drei. "Statt der angestrebten 14500 Punkte und Platz zwölf in der DLV-Rangliste erreichten wir nun nur diese Punktzahl, die überhaupt nicht das wahre Leistungsvermögen meiner Mannschaft widerspiegelt", machte MLG-Trainer Manfred Schulten aus seiner Enttäuschung keinen Hehl. "Es fehlten uns am Ende die Punkte, weil vier unserer starken Leistungsträger fehten und dafür andere für diese Spezialisten in die Bresche springen mussten." Burak Sahin, der als Zehnkämpfer für jede Disziplin gut ist, lief die 3000 Meter dennoch wacker in 11:18,86 Minuten. Die besten Leistungen an diesen beiden Tagen erziehlte Stabhochspringer Tobias Schäfer (4,10m), Weitspringer Dominic Winkens (6,40m) und die 100-Meter-Staffel mit Tobias Meuser, Dominic Winkens, Burak Sahin und Christof Reich in 44,88 Sekunden.
Beitrag vom 01.01.2006. Quelle: Rheinische Post (off)

Falscher Alarm, dann aber noch in den Zwischenlauf

Die 200-Meter-Staffel der MLG wurde bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Leipzig 15. Große Aufregung in der Sportarena: Als MLG-Startläufer Burak Sahin zum dritten Vorlauf bereit stand, musste urplötzlich die Sporthalle geräumt werden. Nach einem irrtümlich ausgelösten Feueralarm wurde die Veranstaltung mit einer über halben Stunde Verzögerung fortgesetzt. Die Staffelläufer der noch vier ausstehenden Vorläufe bereiteten sich aufs Neue vor. Tobias Schäfer hatte als Schlussläufer ein ungutes Gefühl: "Die Spannung ist raus". Dennoch liefen Burak Sahin, Tobias Meuser, Marcel Bensberg und Tobias Schäfer die neue Bestleistung von 1:33,38 Minuten. Der Lohn: Das Quartett qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Hier wollten sie es besonders gut machen. Der zweite und dritte Wechsel gelang nicht perfekt, sodass die Zeit stark darunter litt. 1:35,09 Minuten und Platz 15.
Beitrag vom 01.01.2006. Quelle: Rheinische Post (off)

Tobias Schäfer so hoch wie noch nie

Der 19-jährige Tobias Schäfer (MLG/LGM) sorgte bei einem Förderwettkampf im Grenzlandstadion im Stabhochsprung mit überwundenen 4,25 Metern für eine persönliche Besthöhe wie auch der 14-jährige Felix Schiele bei seinem Debüt mit 2,15 Metern.
Beitrag vom 01.01.2006. Quelle: Rheinische Post (off)

Zwei Punkte fehlten

Um zwei Punkte verfehlte die männliche Jugend der MLG den Sprung auf den achten Platz in der Rangliste der Deutschen Jugend-Manschafts-Meisterschaft auf Ebene des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). "Dieser Platz hätte die vorläufige Teilnahme am DLV-Finale am 9./10. September bedeutet", war MLG-Trainer Manfred Schulten enttäuscht über den mussglückten Versuch und Rang neun. Die MLG kann nur noch hoffen, dass eine Manschaft abspringt. Bis zum Anmeldeschluss werden die MLG-ler kaum noch einen dritten Versuch starten können.
Die MLG erzielte 14506 Punkte und TV Erkelenz 13729. Erfreulich war, dass gleich zwei Qualifikationsleistungen bei diesem Durchgang zu den Deutschen Jugendmeisterschaften (21. bis 23. Juli) in Bochum Wattenscheid erzielt wurden.
Ein Knaller war das 400-Meter-Rennen. Burak Sahin gewann in 51,1 Sekunden (675 Punkte) vor seinem Teamkollegen Tobias Schäfer (51,9 Sekunden, 659). Damit qualifizierte sich Burak Sahin für die Deutschen Meisterschaften. Qualifiziert ist auch die 100-Meter-Staffel in 44,0 Sekunden mit Christof Reich, Dominic Winkens, Tobias Meuser und Burak Sahin.
Weitere gute Leistungen brachten: Lucas Riecks über 1000 Meter in 2:49,2 (625), Marcel Bensberg im Hochsprung 1,80 Meter (625) und im Stabhochsprung glatte vier Meter (643) und Tobias Schäfer im Stabhochsprung 4,20 (667).
Beitrag vom 01.01.2006. Quelle: Rheinische Post (off)