Kleines Süchtelner Bergfest

Zum ersten Mal überhaupt machten sich 3 Teams der LGM auf den Weg nach Süchteln, um beim alljährigen Kleinen Süchtelner Bergfest im Teamwettbewerb der Kinderleichtathletik an den Start zu gehen. 27 Kinder trafen sich am Sonntagmorgen mit ihren Eltern und Trainern im Sportpark Süchtelner Höhen. Es war nicht mehr so heiß wie an den Tagen zuvor und es war trocken, noch … Um 11.00 Uhr stellten sich alle teilnehmenden Teams auf um eine gemeinsame Stadionrunde mit Banner und Maskottchen zu gehen. Hier öffnete Petrus zum ersten Mal seine Schleusen und unter starkem Platzregen wurde die Runde kurzfristig abgekürzt und alle suchten die spärlich vorhandenen Unterstände auf. Wer hier noch nicht nass geworden ist, hatte entweder einen Job in der Cafeteria oder im Wettkampfbüro. Bevor die Gruppen in ihre jeweiligen Riegen eingeteilt wurden, haben sich bereits die ersten Teams abgemeldet. Die ersten Disziplinen mussten noch unter allgemeinem Landregen absolviert werden, ehe die dunklen Wolken sich verzogen haben. Unser Team der Altersklasse U8 unter den Trainern Ricarda Legemann und Jana Eujen kamen gut durch ihren Wettkampf. Sie waren einer der wenigen Teams, die all ihre Disziplinen durchbringen konnten. Das Team der Altersklasse U10 unter den Trainern Lara Kollbeck und Christian Eimermacher haben es fast geschafft. Den Stabweitsprung konnten sie noch so eben zu Ende bringen, als erneut ein Wolkenbruch die Anlage unter Wasser gesetzt hat. Noch mehr Pech hatten die Kids der Altersklasse U12. Unter Gertrud van Ool und Mathias Wontroba lief es bei ihnen nicht so gut. Direkt zu Anfang, als schon alle durchnässt waren, mussten sie mind. 20 Minuten warten, um mit der ersten Disziplin, dem Schlagballwurf, anzufangen. Nach dem Ballwurf ging es dann zügig zum 50 m Sprint. Als dieser mit guten Leistungen der Kids absolviert war, mussten sie 40 Minuten auf die nächste Disziplin warten. Das war sicherlich nicht so angenehm und unsere Aufgabe lag in erster Linie darin, die Kinder warm zu halten. Schließlich trafen wir uns zur 6 x 40 m Hindernisstaffel. Hier lieferten sich die Kinder ein enges Rennen mit dem Team des ASV Süchteln. Doch leider hieß es dann erst mal wieder Pause, da erneut ein starker Regenguss vom Himmel fiel. Immer mehr Stimmen wurden laut, den Wettkampf abzubrechen, da die Bedingungen jetzt nicht mehr sicher waren. Das Team der U8 war glücklich durch mit ihren Disziplinen, die U10 hatten nur noch die Biathlonstaffel vor der Brust. Für die U12 stand noch der Weitsprung und der Stadioncross auf dem Programm. Christian und Lara haben mit ihrem Team beschlossen, den Wettkampf zu Ende zu bestreiten, während Gertrud ihr Team zurückgezogen hat, da sie die erforderliche Mindestanzahl von 6 Kindern nicht mehr zur Verfügung hatte. Die Kinder waren völlig durchnässt und auch durchgefroren, so dass sie mit ihren Eltern beschlossen haben, abzubrechen, was auch die Zustimmung der Trainerin bekam. Nur wenige Minuten, nachdem die Trainerin den Rückzug des Teams gemeldet hat, wurde der Wettkampf offiziell abgebrochen. Das hatte den Vorteil, dass trotz der widrigen Bedingungen alle Kinder eine Urkunde bekommen werden. Ergebnisse kann ich aktuell leider nicht vorweisen, da es noch keine offiziellen Ergebnisse der einzelnen Altersklassen gibt. Abschließend möchte ich mich bei allen Kindern, Trainern und Eltern bedanken, die sich diesem scheußlichen Wetter gestellt haben und alles versucht haben, es den Kindern so angenehm wie möglich zu machen. Ein Dankeschön auch an den ASV Süchteln für die Ausrichtung des Wettkampfes und dem Bemühen, diesen Wettkampf durchzubringen. Es war für alle sicherlich eine Erfahrung, die so schnell nicht unbedingt wiederholt werden muss. Am Freitag stehen zum Abschluss der Stadionsaison die Stadtmeisterschaften auf dem Programm. Mit dem Wunsch auf ein deutlich angenehmeres Wetter hoffe ich auch hier wieder auf ein großes Teilnehmerfeld.