Pressemitteilung

Trainingszeiten

Mehrkampf-Debüt bei NRW-Meisterschaften in Lage

18.06.2018 (ts)

Im 230 km entfernten Lage gingen drei Athleten der LGM bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften an den Start. Insgesamt lassen sich 16 neue persönliche Bestleistungen verzeichnen; insbesondere hob sich Pirunthaven Balamuraley mit acht persönlichen Bestleistungen hervor. Sein Teamkollege Tamino Tetz konnte eine besonders gute Leistung im Stabhochsprung erzielen; dabei kämpfte er sich von 2,20m bis zu einer Höhe von 2,80m vor. In ihrer Lieblingsdisziplin, den 80m Hürden, startete Evilina Lazarova (W15), trotz einer Verletzung, in einen guten zweiten Wettkampftag mit einer persönlichen Bestleistung von 14,57s.

Dank Anreise am Vortag, starteten die Athleten ausgeruht mit der ersten Disziplin, dem 100m Sprint: Tetz 12,38s, Balamuraley 12,36s, Lazarova 14,57s. Beim Weitsprung gelang sowohl Tetz als auch Balamuraley eine neue Bestleistung, dabei kratzte Printh mit einer Leistung von 5,85m an seinem sechs Meter Saisonziel; Tamino folgte mit soliden 5,73m. Damit rückten die beiden auf Platz sechs und acht im Gesamtfeld vor. Bei Evilina lief die zweite Disziplin weniger erfreulich; sie verletzte sich beim Hochsprung im ersten Versuch am Rücken, sodass sie die Disziplin aussetzen musste.

Beim Kugelstoßen stieß Tamino konstante 10,69 m, sein Kollege Printh konnte sich um 27 Zentimeter auf 9,61m verbessern. Trotz Verletzung setzte Evilina den Wettkampf im darauffolgenden Speerwurf fort. Sie warf den Speer, mit einer Weite von 21,40 Metern, in die Nähe ihrer aktuellen Bestleistung.

In der anspruchsvollen Disziplin Stabhochsprung, versetzte Pirunthavan allen einen Schock. Er verletzte sich bei einer Höhe von 2,40 Metern, an einem der Aufleger, am Kopf. Die starke Blutung musste von den Sanitätern behandelt werden. Damit standen lediglich 2,30 m zu Buche. Tamino sprang überraschende 2,80m. Evilina blieb auch im Weitsprung unter ihrer Leistung, sie verfehlte mehrfach den Sprungbalken und landete lediglich bei 3,94 Metern. Damit beendete sie ihren ersten Wettkampftag.

Die letzte und kraftraubendste Disziplin des ersten Tages verzögerte sich um fast eine Stunde. Balamuraley konnte auf den 400m durch eine solide Leistung von 57,51s seine Platzierung (21.Platz) halten. Bei Tamino machte sich die gute Leistung vom Stabhochsprung bemerkbar. Ihn verließen auf den letzten 200 Metern die Kräfte. Er verlor mit einer Zeit von 62,09s sieben Plätze und belegte nach 5 Disziplinen den 22. Platz.

Der zweite Tag startete für alle Athleten mit dem Hürdenlauf. Evilina kehrte zu ihrer normalen Stärke zurück und erzielte in ihrer Lieblingsdisziplin 80m Hürden eine neue persönliche Bestleistung von 14,57 Sekunden. Auch für die beiden Zehnkämpfer startete der zweite Tag, mit zwei persönlichen Bestleistungen, überaus erfolgreich. Trotz eines Gegenwindes von 0,5 m/s, lief Tamino die 110 Meter Hürden in einer Zeit von 18,11s. Printh setzte sich im selben Lauf knapp vor seinen Teamkollegen und verbesserte sogleich seine persönliche Bestleistung um über zwei Sekunden auf eine Zeit von 17,58s.

Im darauffolgenden Kugelstoßen setzte sich Evilinas Erfolgsserie fort. Sie knackte mit 11 Zentimetern die acht Meter Marke. Zeitgleich bestritten Tamino und Printh den Speerwurf und verzeichneten ebenfalls mit 29,30 Metern und 33,00 Metern Bestleistungen.

Mit 800m stand für Evilina der Abschluss des Siebenkampfs an. Sie erfüllte dabei die Zielvorgabe ihres Trainers unter drei Minuten zu laufen. Mit einem Schlusssprint überholte sie kurz vor dem Ziel drei Athleten und lief mit 2:55,14min über die Ziellinie. Für Tamino und Printh standen zwei weitere Disziplinen an. Im nervenaufreibenden Hochsprung übersprang Tamino nach diversen Fehlversuchen letztlich 1,48 Meter. Printh übersprang 1,54 Meter und holte sich somit seine dritte Bestleistung des Tages.

In der Wackeldisziplin Diskuswurf konnte Printh nach wenigen Trainingseinheiten mit einer Weite von 25,83 Metern genügend Punkte sichern um seine Position zu halten. Tamino schleuderte den Diskus auf 24,68 Meter.

In dem von Zehnkämpfern gehassten abschließenden 1500 Meter Lauf, gelangen Tamino und Pirunthavan, trotz großem Respekt, passable Leistungen. Die beiden Athleten liefen nahezu gleichzeitig ins Ziel. Beide Athleten mobilisierten die letzten Kräfte: Für Tamino stoppte die Zeit bei 5:05,09 Minuten, Printh folgte nach nur 0,56 Zehnteln und erzielte somit die fünfte persönliche Bestleistung des Tages.

Nach Zehn Disziplinen platzierten sich die beiden Athleten mit Platz 19 und 23 im Mittelfeld der Gesamtwertung. Pirunthavan Balamuraley kam auf 4513 und Tamino Tetz auf 4335 Punkte. Evilina erzielte 2476 Punkte.